+
Im rechten Moment zugepackt: Die Schongauer Frauen (in Gelb) siegten im Topspiel gegen Dietmannsried mit 23:21. Ein Doppelpack von Andrea Salzmann (l.) stellte der Erfolg sicher. Auf dem Foto sind von Schongauer Seite noch (v.l.) Magdalena Weber, Torfrau Julia Müller und Nina Mayr zu sehen.

Handball: Bezirksliga

Andrea Salzmann trifft zum Sieg: Schongauer Erfolgsserie hält an

  • vonRoland Halmel
    schließen

Die Schongauer Handballerinnen sind Tabellenführer in der Bezirksliga West. Möglich machte das ein Sieg im Top-Spiel gegen Dietmannsried. Andrea Salzmann behielt in der Schlussphase die Nerven.

Schongau – Der März steht für den langsam beginnenden Frühling und für sprießende Blumen. In diesem Jahr steht er auch noch für Erfolge bei den Schongauer Handball-Frauen. Die Lechstädterinnen holten sich im zweiten Spitzenspiel in Folge nicht nur einen weiteren Sieg. Durch das 23:21 (11:14) in eigener Halle gegen die HSG Dietmannsried/Altusried übernahmen die TSV-Frauen auch die Tabellenführung in der Bezirksliga West.

„Entscheidend war unser ausgeglichener Kader sowie die gute Stimmung auf und neben dem Spielfeld“, sagte eine zufriedene TSV-Teamsprecherin Nina Mayr. „Jetzt haben wir die Meisterschaft in eigener Hand.“ In den nächsten beiden Partien geht es gegen die Verfolger TV Waltenhofen II und SG Kaufbeuren, die mit je sechs Punkten Rückstand auf die Schongauerinnen nur noch minimale Titelchancen haben.

TSV Schongau: Nervöser Start ins Top-Spiel

Die TSV-Frauen, die ohne den verhinderten Coach Florian Schweigart auskommen mussten, starteten nervös in die Partie. Erst nach einem 0:2-Rückstand (5.) agierten sie konzentrierter. Dank einer starken Abwehrleistung und konsequent zu Ende gespielter Angriffe lagen sie gute zehn Minuten später mit 6:4 in Front. Danach schlichen sich aber Nachlässigkeiten und Absprachefehler in der Abwehr ein. In der Offensive mangelte es zudem an der Bewegung. Das bestraften die Allgäuerinnen konsequent. Bis zum Seitenwechsel gerieten die Schongauerinnen mit drei Toren ins Hintertreffen.

TSV Schongau: Dietmannsried schafft kurz vor Schluss Ausgleich

Die Vorgabe von Trainerin Sabine Weith in der Halbzeit lautete: „Wir müssen den starken HSG-Rückraum besser in den Griff bekommen.“ Das schien zunächst auch zu klappen. Die Gastgeberinnen kamen denn auch schnell zum Anschlusstreffer. Nach dem 13:14 (35.) häuften sich jedoch technische Fehler beim TSV. Die Gäste zogen erneut mit drei Toren davon. Die Schwächephase der Lechstädterinnen war aber schnell vorbei. 

Mitte der zweiten Hälfte setzten sie sich mit einem 6:0-Lauf ab. „Da hielt Julia Müller im Tor stark, die Abwehr stand und die Wurfausbeute war besser“, berichtete Mayr. Dietmannsried glich danach allerdings noch einmal aus (21:21/58. Minute). In der spannenden Schlussphase trafen aber nur noch die TSV-Frauen. Andrea Salzmann machte mit ihrem Doppelpack den wichtigen Heimerfolg perfekt. 

Statistik: Spielerinnen TSV Schongau: Andrea Salzmann (5 Tore/2 Siebenmeter), Julia Uhl (3), Cleo Koch (3), Magdalena Weber (3), Julia Biehl (2), Lara Rüther (2), Nina Mayr (2), Tana Rösner (1), Jeanette Fritsch (1), Valentina Meixner (1), Alexandra Nefedow Christina Linseis. Tor: Julia Müller, Sarah Roth.

Auch das ist interessant:

Crosslauf-Titel für Franca Henseleit - Franca und Simon Henseleit haben auch in diesem Jahr Großes vor. Die beiden Triathleten trainieren deshalb eifrig. Und haben nun auch ihren ersten Wettkampf 2020 absolviert.

TSV Bernbeuren neunmal auf dem Podest - Der TSV Bernbeuren hat beim zweiten Kreiscup-Rennen der Saison ordentlich abgeräumt. In der Vereinswertung liegt dennoch eine andere Mannschaft vorn.

Goldener WM-Samstag für TSV Peiting - In Regen beginnt die Weltmeisterschaft im Eisstockschießen. Mittendrin in der Jagd auf Medaillen sind für Deutschland auch vier Peitinger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare