1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Kader bremst Kampfgemeinschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hab dich: Franziska Bornstädt (in blau) hat ihre Gegnerin bestens im Griff. Foto: fkn
Hab dich: Franziska Bornstädt (in blau) hat ihre Gegnerin bestens im Griff. Foto: fkn

Peiting – Unentschieden und doch verloren: Die Judoka der Kampfgemeinschaft (KG) Pfaffenwinkel haben gegen Bayernliga-Spitzenreiter TSV Altenfurt eine starke Leistung gezeigt, den Tabellenführer in Bedrängnis gebracht.

Von den insgesamt 14 ausgetragenen Duellen gewann jedes Team sieben. Der Wettkampf endete also unentschieden, sollte man meinen. Aber: Da die Peitingerinnen nicht in voller Mannschaftsstärke angetreten waren, gingen sechs Punkte kampflos an die Gastgeberinnen, so dass am Ende eine 7:13-Niederlage auf der Anzeigetafel stand. „Wir wussten ja schon im Vorfeld um dieses Handicap. Unsere Damen haben sich davon aber nicht entmutigen lassen und sind motiviert in ihre Kämpfe gegangen“, heißt es in einer Mitteilung der KG.

Im ersten Durchgang entschieden Daniela Hörl, Julia Tolksdorf, Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt ihre Kämpfe für sich, sammelten fleißig Punkte. Anki Schubert, Sarah Kappler und Simone Eisengrein gingen als Verlierer von der Matte.

Mit einem 4:6-Rückstand starteten die heimischen Frauen in den zweiten Durchgang. Dort sorgten Simone Eisengrein, Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt für Punkte. Zu einem Sieg reichte es – aufgrund der nicht-besetzten Gewichtsklassen – freilich nicht mehr.

Am letzten Kampftag (6. Juli) tritt die Kampfgemeinschaft auswärts gegen das Tabellenschlusslicht PTSV Hof an. Gelingt dort ein Sieg, könnte das Team, aktuell Vierter, sogar noch auf Platz drei der Tabelle springen. Dazu muss die Mannschaft aber komplett antreten.  

sn

Auch interessant

Kommentare