+
Peter Hitzlberger von Blau-Weiß Peiting hat bei der DM Platz drei belegt.

Furioses Finale

Hitzlberger holt DM-Bronze

  • schließen

Peiting -  Peter Hitzlberger (51) glänzt bei der 200-Wurf-DM im Finallauf mit der Tagesbestleistung, sichert sich Platz drei. Im Vorlauf war der Peitinger derweil nicht über Platz elf hinausgekommen.

Egal, ob der Wettkampf über 200 Wurf oder über 120 Wurf geht – Peter Hitzlberger ist immer für einen Spitzenplatz gut. Der jüngste Coup des Peitingers: Bei den deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen holte der 51-Jährige über 200 Wurf die Bronzemedaille. Qualifiziert hatte sich Hitzlberger für die Titelkämpfe als Dritter der bayerischen Meisterschaften – und dort wurde über 120 Wurf (inklusive K.o.-Duellen) gespielt.

Für Hitzlberger war es die zweite Bronzemedaille bei einer deutschen Meisterschaft in Folge. Auch 2014 in Augsburg hatte der Peitinger den Sprung in die Top-Drei geschafft. Kurios: Der Wettbewerb heuer lief für den Peitinger genauso ab wie im vergangenen Jahr. Damals wie diesmal gelang Hitzlberger im Vorlauf eine gute, aber keineswegs überragende Leistung. Im Endlauf der besten Zwölf trumpfte er dann aber jeweils mit der Tagesbestleistung auf.

In Ludwigshafen waren es satte 1020 Holz (360 im Abräumen), mit denen er sich vom elften auf den dritten Rang nach vorn katapultierte. Dabei leistete sich der Peitinger auch noch vier Fehlwürfe. An das Ergebnis Hitzlbergers im Finale kam lediglich der spätere Silbermedaillengewinner, Denis Annasensl (EKC Lonsee), heran, der 1011 Holz (363 im Abräumen) schaffte. Im Vorlauf hatte Hitzlberger 926 Holz (336 im Abräumen) erzielt.

Den Gesamtsieg bei den Männern holte sich Thorsten Gutschlak (SKC Lorsch), der am konstantesten spielte. Nach 988 Holz in der Qualifikation legte er im Finale 982 Punkte nach – und sicherte sich damit knapp vor Annasenls (1968 Holz) die Goldmedaille. Titelverteidiger Sven Tränkler (SV Kleeblatt Berlin) wurde mit insgesamt 1936 Holz Vierter. Der Führende nach der Qualifikation, Andre Neumann (KKB Anhalt-Bitterfeld), kam im Finale nur auf 944 Holz und musste sich mit Platz fünf zufrieden geben.

Ein besonderer Erfolg gelang Manuel Weiß (KV Bamberg) bei der U-23. Der Nationalspieler hatte erst kürzlich den Titel über 120 Wurf geholt. Dabei besiegte er im Finale den Eberfinger Fabian Lange. Nun gewann Weiß auch über 200 Wurf den Meistertitel. Dieses Double hat vor ihm noch keiner geschafft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skistar Fritz Dopfer fährt eigenen Ansprüchen hinterher
Der Schongauer Fritz Dopfer gehört zu den erfolgreichsten deutschen Skifahrern der vergangenen Jahre. In dieser Saison bleibt er jedoch weit hinter den Erwartungen …
Skistar Fritz Dopfer fährt eigenen Ansprüchen hinterher
EC Peiting auf dem Weg zum Meisterrundensieg
Der EC Peiting thront wieder an der Tabellenspitze der Meisterrunde der Oberliga Süd. Das Play-off-Heimrecht, also ein Platz unter den ersten Vier, ist gesichert. Dieses …
EC Peiting auf dem Weg zum Meisterrundensieg
Holderried mit der Weltspitze auf dem Stockerl
Eine riesige Überraschung ist Monika Karsch und Matthias Holderried gelungen. Die beiden Luftpistolenschützen erwiesen sich in München als erfolgreiches Duo.
Holderried mit der Weltspitze auf dem Stockerl

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion