1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Siege für die Frauen, Pleiten für die Männer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Fritzmeier

Kommentare

null

Weilheim-Schongau - Es das Wochenende der heimischen Keglerinnen: Burggen und Schongau feierten Siege, sprangen in der Tabelle nach oben. Für die Männerteams ging's nach unten.

Regionalliga Frauen

Überraschungssieg für Burggen

Nach einer Woche am Tabellenende haben die Regionalliga-Keglerinnen von Schwarz-Blau Burggen die rote Laterne schon wieder weitergereicht. Angeführt von einer bärenstarken Sophie Neureuther (462), die das beste Spieltags-Ergebnis der gesamten Liga erzielte, gewannen die Burggenerinnen gegen den Tabellendritten aus Munningen mit 2583:2462 Holz. Nach dem Startpaar, Klara Trakies (418) und Birgit Kirchhofer (405), lagen die Schwarz-Blauen noch mit 29 Holz zurück. Neureuther und Anita Bodig (417) zeigten anschließend starke Leistungen und brachten Burggen in Führung. Martina Gebler (452) und Nadine Wieser (429) bauten den Vorsprung im Schlusspaar noch weiter aus und sicherten den ersten Sieg 2014. Beste Einzelkeglerin: Neureuther (462).

Schongau siegt und springt nach oben

Es geht weiter aufwärts: Die Regionalliga-Keglerinnen von Schwarz-Gelb Schongau haben den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Partien eingefahren. Gegen Tabellennachbar ESV Nördlingen gewannen die Schongauerinnen mit 2464:2417 Holz. Damit verbesserten sich die Schwarz-Gelben auf den sechsten Platz und haben sich wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Beste Einzelkeglerin war Andrea Lindner (446).

Regionalliga Herren

Schongau verliert Landkreisduell

Trotz zweier sehr starker Einzelergebnisse hat es für die Regionalliga-Kegler von Schwarz-Gelb Schongau nicht zu einem Derbysieg gereicht. In Weilheim verlor die Mannschaft mit 5492:5632. Damit rutschen die Schongauer auf Platz vier ab.

Dass die Niederlage verdient war, beweist ein Blick auf die Statistik: Bei den Weilheimern blieb nur ein einziger Akteur unter der 900-Holz-Marke, bei den Schongauern hingegen waren es derer vier. Da nutzten den Schwarz-Gelben auch die Topergebnisse von Marcus Wolf (988) und Helmut Einsle (966) nichts.

Im Startpaar hatte Günter Müller (867) nicht seinen allerbesten Tag erwischt, dafür präsentierte sich Einsle in prächtiger Form und sorgte dafür, dass sich der Rückstand in Grenzen hielt. Trotz der Tagesbestleistung von Wolf im Mittelpaar kamen er und Werner Strass (879) nicht näher an die Gastgeber heran. Im Gegenteil: Die Weilheimer Führung wuchs um weitere 29 Zähler an. Im Schlusspaar kam dann keinerlei Spannung mehr auf. Die Ergbnisse von Andreas Seiband (893) und Helmut Giebel (899) reichten nicht aus, um den Tabellennachbarn zu gefährden. Weilheim packte sogar weitere 85 Zähler drauf. Am Ende betrug der Rückstand der Schongauer 140 Holz.

Bezirksoberliga Herren

Peiting II rutscht vom Thron

Tabellenführung ade: Nach einer 5006: 5073-Niederlage in Ruhpolding sind die Peitinger Sportkegler ihre Spitzenposition in der Bezirksoberliga los, rutschen auf Platz zwei ab. Neuer Tabellenführer ist der SKK Schechen, der zwei Punkte mehr auf dem Konto hat als die Peitinger. Die Pleite der Peitinger war eigentlich schon nach dem Startpaar besiegelt. Thomas (800) und Michael Schlachtbauer (817) konnten mit ihren Konkurrenten nicht mithalten und schickten Martin Pfeiffer (839) und Stefan Hitzlberger (842), die ein bisserl aufholten, mit einem 96 Holz-Rückstand auf die Bahnen. Manfred Hummel (858) und Manfred Fried (851) machten noch weitere Holz gut, konnten die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Bestes Einzelergebnis: Manfred Hummel (858).

tf

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion