1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Mammut "Manni" offiziell getauft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Feierliche Taufe: EAS-Mammut „Manni“, hier mit Daniel Büter (2. v. l.) und Alexander Böhm aus der Schongauer Jugendabteilung, erhält von „Pater Himmelrat“ den göttlichen Segen.  Foto: barnick
Feierliche Taufe: EAS-Mammut „Manni“, hier mit Daniel Büter (2. v. l.) und Alexander Böhm aus der Schongauer Jugendabteilung, erhält von „Pater Himmelrat“ den göttlichen Segen. Foto: barnick

Schongau - Das kuschelige Maskottchen der EA Schongau hat jetzt einen Namen bekommen.

Weit angereiste Gäste, nicht nur aus Bad Aibling, hatte die EA Schongau beim vergangenen Heimspiel gegen den EHC Bad Aibling: Die Vorsitzenden des Eishockeyvereins der Magdeburg Mammuts, Christian Herrmann und Andreas Rische, haben den weiten Weg auf sich genommen, um der Einladung von EAS-Sprecher Uwe Hofmann ins Schongauer Land zu folgen. Und sie sollten Zeugen einer besonderen „Taufe“ sein.

Die offizielle Begrüßung der beiden besonderen Gäste übernahm der Vorsitzende der Schongauer Mammuts, Florian Raab, höchstpersönlich. Auf dem Eis übergaben die Magdeburger die mitgebrachten Gastgeschenke in Form eines Trikots und zweier Torten mit dem jeweiligen Mammutemblemen aus Marzipan an den Kapitän der EAS-Mannschaft, Norbert Löw.

In der zweiten Drittelpause stand noch ein ganz anderes Ereignis an, das seit Wochen im Onlineportal der EAS heiß gevotet worden ist. „Denn das bisher noch namenlose Maskottchen der EAS sollte mit der offiziellen Taufe nun endlich einen Namen bekommen“, berichtet Uwe Hoffmann.

Mit 60,7 Prozent aller abgegebenen Stimmen hat der Namensvorschlag „Manni“ das Rennen unter den EAS-Fans gemacht. Seine „Geistlichkeit“, Pater Himmelrat, hat dem EAS-Tier auf dem Eis persönlich seinen sportlichen Segen gegeben. Das Maskottchen Manni wird auch zukünftig in der Stadt Schongau sein Unwesen treiben.

Da der Namensvorschlag von vielen EAS-Fans abgegeben worden ist, musste letztendlich ein Losentscheid die drei Gewinner ermitteln. Als Gewinn gab es dreimal zwei Freikarten für ein beliebiges Heimspiel der Mammut inklusive Besuch der EAS-VIP- Tribüne.

Auch interessant

Kommentare