Nick Latta, zuletzt im Trikot der Sarnia Sting.

Vertrag mit Köln bis Saisonende

Nick Latta wird ein Hai

Peiting - Und plötzlich ging's ganz schnell: Kaum ist Nick Latta aus den USA zurück, hat er auch schon einen DEL-Vertrag in der Tasche. Die Kölner Haie haben den 21-Jährigen verpflichtet.

Seine neue Nummer ist die 19, und er trägt sie in der DEL: Nick Latta hat am Dienstagnachmittag einen Kontrakt bei den Kölner Haien unterschrieben. Er wurde noch am selben Abend auf der Haie-Homepage als Neuzugang vorgestellt.

Der Peitinger, der in den letzten Jahren die deutschen Nachwuchsnationalmannschaften U18 und U20 durchlaufen hat, erhielt einen Vertrag bis Saisonende und soll laut Mitteilung des KEC bereits am Freitag gegen die Krefeld Pinguine spielberechtigt sein.

Richtig brisant wird es für den Peitinger am Sonntag. Dann tritt er mit seinem neuen Team im großen Derby gegen die Düsseldorfer EG an. Dabei trifft Latta dann auch auf seinen Freund und Sommertrainingspartner Bernhard Ebner (Ingenried).

Die Kölner Haie reagieren mit der Verpflichtung des Stürmers auch auf den missglückten Saisonstart in der DEL - und den hohen Altersdurchschnitt des Teams, der nur knapp unter 30 Jahren liegt. Haie-Coach Uwe Krupp hat nun begonnen, seine Mannschaft zu verjüngen. Da passt Nick Latta perfekt ins Konzept.

Latta war zuletzt in Nordamerika aktiv, konnte sich sogar Hoffnungen auf einen Platz im NHL-Team der New York Rangers machen. Im Trainingscamp machte er sich gut, hinterließ einen guten Eindruck, wurde aber nach einer Woche aus dem Kader gestrichen. Als er vom Farmteam der Rangers, der Hartford Wolfpack, in die East Coast Hockey League (ECHL) weitergereicht werden sollte, entschied er sich nach Deutschland zurückzukehren.

tf/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzenreiter zu stark für Schongau
Die Überraschung blieb aus. Am Tabellenführer bissen sich die Schongauer Handball-Herren die Zähne aus. Außerdem gab‘s eine Rangelei.
Spitzenreiter zu stark für Schongau
Fabelhafte Freißl wirft Schongau zum Sieg
Tor-Wahnsinn von Nina Freißl! Die Schongauerin trifft im Heimspiel gegen Schlusslicht Immenstadt elfmal, bewahrt ihr Team damit vor einer Blamage.
Fabelhafte Freißl wirft Schongau zum Sieg
Futsal in Peiting: Viel Kampf, wenig Kunst
Der TSV Altenstadt dominiert die Vorrunde der Hallenmeisterschaft im Kreis Zugspitze, feiert als einzige Mannschaft fünf Siege. Aber auch die weiteren Favoriten geben …
Futsal in Peiting: Viel Kampf, wenig Kunst

Kommentare