Peitings Torhüter Florian Hechenrieder im Gastpiel des ECP beim Deggendorfer SC (hier gegen Andrew Schembri)  am 21. Februar 2021.
+
An ihm lag’s nicht: Peitings Torhüter Florian Hechenrieder wehrte gegen Deggendorf (hier gegen Andrew Schembri) zahlreiche Schüsse ab.

Eishockey: Oberliga-Gastpiel beim Deggendorfer SC

Peiting schon auf der Siegerstraße - doch dann leistet sich das Team fatale Strafzeiten

  • Stefan Schnürer
    vonStefan Schnürer
    schließen

Lange Zeit agierte der EC Peiting in Deggendorf sehr diszipliniert. Im Schlussdrittel leistete sich das Team aber einige Strafzeiten - was nicht ohne Folgen blieb.

Peiting – Die letzte Aktion war irgendwie bezeichnend für den Abend des EC Peiting in Deggendorf. Beim Penaltyschießen lief Ty Morris auf den gegnerischen Kasten zu, dann aber versprang ihm die Scheibe und mehr als ein harmloser Roller wollte ihm nicht mehr gelingen. Damit war diese Partie entschieden, der ECP hatte mit 3:4 verloren. Und diese beiden verlorenen Punkte könnten den Oberbayern am Ende abgehen im Kampf um den sechsten Platz, der zur direkten Qualifikation für die Play-offs der Oberliga berechtigt. So aber droht mehr und mehr der unbequeme Umweg über die Pre-Play-offs. Auch wenn es am Ende nur zu einem Punkt reichte: „Ich bin nicht unzufrieden“, sagte ECP-Trainer Sebastian Buchwieser.

Eishockey: Peiting nach Doppelschlag im Schlussdrittel vermeintlich auf der Siegerstraße

Dabei hatte es zu Beginn des Schlussdrittels noch so ausgesehen, als würden die Peitinger gegen den direkten Konkurrenten um einen der Play-off-Plätze gewinnen. Innerhalb von nur 60 Sekunden machten Simon Maier (41.) sowie Maximilian Hüsken (42.)mit einem Überzahltreffer aus einem 1:1 eine 3:1-Führung. Nach einer kurzen Schockstarre kämpften sich die Deggendorfer aber zurück in die Partie. Zudem stellten sich die Peitinger selbst ein Bein, als sie sich mehrere Strafzeiten erlaubten. Die Hausherren ließen sich nicht lange bitten und nutzten die numerische Überlegenheit zu zwei Treffern durch Thomas Greilinger (51.) und Andreas Gawlik (56.) – und schon stand es 3:3. Nach torloser Verlängerung hatte Deggendorf im Penaltyschießen dann das bessere Ende für sich.

Eishockey: Peiting gerät in Deggendorf früh in Rückstand

Die Peitinger starteten sehr engagiert ins Spiel, sie mussten aber früh den ersten Rückschlag hinnehmen. Zunächst wehrte Torhüter Florian Hechenrieder noch reaktionsschnell ab, wenige Sekunden später war er aber geschlagen. Nach einer scharfen Hereingabe von Andreas Gawlik drückte der eingelaufene Andrew Schembri die Scheibe aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (5.). In der Folge gestalteten die Peitinger die Partie zwar weiter offen, wirklich hochkarätige Chancen hatten sie jedoch nicht. Auf der anderen Seite stand auch die Peitinger Abwehr stabil. Das wenige, das auf den Kasten kam, war eine sichere Beute von Hechenrieder.

Eishockey: Thomas Heger gleicht im zweiten Drittel für Peiting aus

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts verzeichneten beide Teams je eine Riesenchance. Zunächst eilte Peitings Aziz Ehliz allein aufs DSC-Tor zu, er schoss aber drüber (22.). Auf der anderen Seite verhinderte Goalie Hechenrieder mit einer Superparade nach einem Gawlik-Schuss aus kurzer Distanz das 0:2 für die Peitinger (24.). Danach ging es weiter munter hin und her, die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts. Die Peitinger wurden schließlich für ihre Bemühungen belohnt: An der Hintertorbande eroberte Ty Morris die Scheibe und passte diese sofort vor das Deggendorfer Tor. Dort stand Thomas Heger frei und und vollendete aus kurzer Distanz zum 1:1 (35.). Danach musste ECP-Goalie Hechenrieder noch einmal gegen den freistehenden Gawlik abwehren (36.), ehe die Gäste aus Oberbayern – auch aufgrund einiger Strafzeiten gegen Deggendorf – das Kommando übernahmen. Fast mit der Pausensirene hatte Manuel Bartsch das 2:1 auf dem Schläger, er traf aber nur den Außenpfosten.

Statistik

Deggendorfer SC - EC Peiting n.P. 3:4 (1:0, 0:1, 2:2, 1:0)

1. Drittel: 1:0 (4:38) Schembri (Gawlik, Kumeliauskas). 2. Drittel: 1:1 (33:38) Heger (Morris, S. Maier). 3. Drittel: 1:2 (40:31) S. Maier (Morris, Feuerecker), 1:3 (41:31) Hüsken (S. Maier, Morris/5-4), 2:3 (50:38) Greilinger (Gawlik, Schaber/5-4), 3:3 (55:11) Gawlik (Greilinger, Schaber/5-4). Penaltyschießen: 3:4. Strafminuten: Deggendorf 16 + 10 für Kuchejda (Check gegen Kopf und Nacken), Peiting 10. Schiedsrichter: Singer; Wohlgemuth, Riemel. Zuschauer: keine

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare