1 von 2
Zufrieden mit Bronze: die Peitinger Männer, die mit Matthias Unglert, Micha el Lindner, Mathias Adler, Thomas Baumgartner und Daniel Steber antraten. 
2 von 2
Am Boden? Von wegen! Die Peitingerinnen (v.l.) Selina Steber, Sabine Hipp, Franziska Lindner, Ulrike Lachenmayer und Irina Tsishuk waren bei der Sommer-DM in Mitterskirchen das Top-Team. 

Stockschiessen

Peiting triumphiert - Lachenmayers Sorgen erweisen sich als unbegründet

  • schließen

Es lief fast zu gut für die Peitinger Stockschützinnen beim DM-Turnier in Mitterskirchen. Vor dem Halbfinale kamen daher Sorgen auf, doch die erwiesen sich als unbegründet.

Peiting – Als die Page-Playoff-Spiele anstanden, beschlich Ulrike Lachenmayer ein ungutes Gefühl. Souverän waren die Frauen des TSV Peiting durch die Gruppenphase marschiert. Nach einem Unentschieden zum Auftakt gegen den EC Gerabach hatten die Peitingerinnen alle weiteren Partien gewonnen – und genau das beunruhigte Lachenmayer. „Es ist sehr, sehr selten, aus so einem Tag zu gehen und überhaupt nicht verloren zu haben“, sagt die TSV-Spielerin. Eine Niederlage in der entscheidenden Phase der deutschen Meisterschaft wäre höchst ärgerlich gewesen. Doch das TSV-Quintett war an diesem Tag einfach eine Klasse für sich. Sowohl das Halbfinale als auch das Endspiel gewann das TSV-Quintett und holte sich damit überlegen den Titel.

Ein besonderer Erfolg im Übrigen, für den TSV Peiting und auch Lachenmayer selbst. „Ich bin ja schon sehr lange dabei, aber die Deutsche Meisterschaft im Sommer habe ich noch nie gewonnen“, sagt die Spielerin, die schon WM- und EM-Medaillen zuhauf abgeräumt hat und früher für die ESG Füssen antrat. Entsprechend groß war die Freude bei Lachenmayer und ihren Kolleginnen, Franziska Lindner, Sabine Hipp, Selina Steber und Irina Tsishuk. Dem Triumph folgte prompt eine spontane Meister-Feier.

TSV Peiting: Asphaltbelag in Stockschützen-Halle mit Tücken 

Die DM fand in der neuen Stocksporthalle in Mitterskirchen (Niederbayern) statt. Der noch jungfräuliche Asphaltbelag „hat schon seine Tücken“, berichtet Lachenmayer. Anders als auf älteren Belägen liefen auf dem neuen Asphalt die unterschiedlichen Laufsohlen, mit denen die Stöcke bestückt werden, annähernd gleich schnell. Das machte es schwierig, den Stock passend zu spielen. Die Peitingerinnen kannten das Geläuf von der Bundesliga-Vorrunde her, was ihnen zumindest gegenüber den nicht-bayerischen Vereinen einen kleinen Vorteil bescherte. Allerdings waren so viele andere Teams gar nicht am Start. Einige Qualifizierte hatten zurückgezogen, so rückten bayerische Teams nach. Und die hoben das Niveau deutlich an – Bayern ist in Sachen „Stocksport“ eben führend. Daher waren die Peitingerinnen eher mit geringen Erwartungen ins Turnier gegangen. „Uns war bewusst, dass es schon einigermaßen laufen muss, um ins Halbfinale zu kommen“, so Lachenmayer. Doch an diesem Tag lief es einfach, „wir haben auch im richtigen Moment die Wechsel vorgenommen“. Von Abteilungsleiter Christian Lindner, der mitgereist war, gab’s von jenseits der Bande auch den ein oder anderen taktischen Hinweis.

TSV Peiting: Drei Duelle mit dem EC Gerabach

Als Vorrundensieger trafen die Peitingerinnen (23:1 Punkte) im Page-Playoff auf den Zweiten, den EC Gerabach (18:6). Ähnlich wie der TSV verfügen die Niederbayerinnen über ein gemischtes Team aus jüngeren und erfahreneren Spielerinnen. In einem engen Spiel setzte sich der TSV mit 12:10 durch und stand im Finale. Gerabach traf dann auf den Sieger des anderen Playoff-Duells, den TSV Kühbach; mit einem 15:9 zog der EC ins Endspiel ein. Dort dominierte der TSV Peiting im dritten direkten Duell des Tages klar das Geschehen. „Wir konnten die Fehler des Gegners gut ausnutzen“, berichtet Lachenmayer. „Nach fünf Kehren war alles entschieden, da hätten wir schon aufhören können.“ Mit 31:7 gewann Peiting.

Am gleichen Tag ermittelten die Männer in Pleinting (knapp 60 Kilometer von Mitterskirchen entfernt) ihre deutschen Meister. Der TSV Peiting musste auf Angriffsspieler Christopher Schwaiger und Mannschaftsführer Alexander Vöst verzichten. Die TSV-Truppe zeigte sich trotz der Ausfälle in starker Form. Michael Lindner, Mathias Adler, Matthias Unglert, Thomas Baumgartner und Daniel Steber belegten den dritten Platz. Der war „mehr als erfreulich“, so Abteilungsleiter Christian Lindner. Der TSV ist damit auch für die Sommer-Champions- League 2020 qualifiziert.

TSV Peiting: Männer wieder in der Champions League

Die Vorrunde beendeten die Peitinger (22:6 Punkte) als Zweite hinter der SpVgg Oberkreuzberg (25:3). Zwischendurch hatten die Peitinger Probleme, ein taktischer Wechsel (Youngster Steber kam zum Einsatz) brachte neuen Schwung. Das erste Page-Playoff-Spiel gegen den späteren Meister, Oberkreuzberg, ging mit 12:16 verloren. Im zweiten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Dauerrivalen EC Passau-Neustift. Mit 11:13 musste sich Peiting geschlagen geben.

Auch das ist interessant:

Simon Henseleits besondere Ungarn-Premiere - Simon Henseleit sammelt heuer eine Top-Platzierung nach der anderen. In Ungarn gewann er einen Traditionstriathlon. Bevor er dort starten durfte, musste er allerdings erst einmal das Halbfinale überstehen.

Maria Koller triumphiert bei Skyrace-Lauf - Vormittags steht Maria Koller vor Drittklässlern in Böbing. Ansonsten ist sie fast immer in Bewegung. Auf Madeira feierte die Trailläuferin einen historischen Sieg.

Medaille verpasst, Olympia im Blick - Klippenspringerin Iris Schmidbauer hat der der Schwimm-WM die ersehnte Medaille verpasst. Trotzdem zeigte sie, dass sie zu den Besten gehört. Sie wagte den schwierigsten Sprung und hat schon ein neues Ziel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde
Valentin Kees ist nicht zu stoppen: Beim jüngsten Wettbewerb zur deutschen 85-ccm-Meisterschaft dominierte er das Geschehen. Gefährlich wurde ihm nur ein überrundeter …
Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde
Fußball satt beim 37. Lechcup: Die besten Bilder vom Turnier
Spannende Spiele lieferten sich C-Juniorenfußballer aus acht Vereinen beim 37. Lechcup, der in Peiting ausgetragen wurde. Am Ende jubelte das Team des TSV Altenstadt, …
Fußball satt beim 37. Lechcup: Die besten Bilder vom Turnier
Wettkampf durch die Altstadt: Bilder vom Schongau-Triathlon
Von Triathleten war die Schongauer Altstadt am Sonntagvormittag bevölkert. Hier gibt‘s Bilder vom Wettkampf.
Wettkampf durch die Altstadt: Bilder vom Schongau-Triathlon
Reiter und Pferd ganz cool: Gute Ritte bei flirrender Hitze
Hitzefest mussten sich die Reiterinnen aus dem Raum Schongau präsentieren - und das taten sie in mehreren Disziplinen.  Juliane Nuscheler gewann gar eine Schleife auf …
Reiter und Pferd ganz cool: Gute Ritte bei flirrender Hitze