Stockschießen: Männer-Team des TSV Peiting bejubelt DM-Titel.
+
Ausgelassener Jubel bei den Männern: Die Peitinger (v.l. Mathias Adler, Christopher Schwaiger, Michael Lindner sowie Thomas und Martin Baumgartner) gewannen nach der Bundesliga auch die DM.

STOCKSCHIESSEN: DM im Mannschaftsspiel

Triumph total: Peitinger Männer holen das Double

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Die Stockschützen des TSV Peiting sind in Deutschland derzeit das Maß der Dinge: Dem Männer-Team gelang nun ein Double, auch das Frauen-Team überzeugte. Hinzu kamen Medaillen im Zielschießen.

Peiting – Die Champions-League war in dieser Saison für die Peitinger Stocksportler durch das Aus in der ersten K.o.-Runde schnell Geschichte. Diese Enttäuschung steckten Mathias Adler und der Rest der Truppe aber sehr gut weg. Das zeigte sich bei der deutschen Meisterschaft im Mannschaftsspiel in Straßkirchen (Landkreis Straubing-Bogen). In Niederbayern machten die TSV Herren mit dem DM-Titel das Double perfekt.. Denn in diesem Sommer hatten sie sich bereits den Titel in der Bundesliga geholt (wir berichteten).

Im Finale der deutschen Meisterschaft ließen Adler, Christopher Schwaiger, Thomas Baumgartner und Michael Lindner der SpVgg Oberkreuzberg keine Chance. Nach vier Kehren gab die SpVgg bei einer 18:0-Führung der Peitinger vorzeitig auf. Wesentlich dramatischer ging es davor beim Duell um den Finaleinzug zu, bei dem das TSV-Quartett auf den TSV Hartpenning traf. „Mit einer sensationellen letzten Kehre“, so Christian Lindner, der Präsident des Weltverbands, setzten sich die Peitinger mit 16:12 gegen Hartpenning durch. Matchwinner war dabei Adler, der sein Spielgerät um zwei gegnerische Stöcke herum direkt an die Daube wabbelte, sprich: die schlingernden Bewegungen beförderten den Stock in einer Kurve an sein angedachtes Ziel. „Der Versuch war genial“, strahlte Lindner.

TSV Peiting muss im Halbfinale zittern

Die Vorrunde – im Modus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen – verlief noch nicht nach dem Geschmack der Peitinger. Nach den 14 Duellen rangierte des TSV Quartett hinter Hartpenning, Oberkreuzberg und Lampoding mit 21:7 Punkten auf Rang vier. Viel hätte nicht gefehlt, und der TSV wäre gar nicht in die Finalrunde der besten vier eingezogen. Der Fünfte, der EC Surheim, hatte am Ende nur einen Zähler Rückstand.

In der Finalrunde schalteten die Peitinger zunächst den EC Lampoding mit 20:0 aus, ehe das Zitterspiel gegen Hartpenning und der Finaltriumph gegen Oberkreuzberg folgte.

Stille Freude bei den Frauen: Die Peitingerinnen (v.l. Selina Steber, Christina Drechsler, Ulrike Lachenmayer und Franziska Lindner) belegten bei der DM im Mannschaftsspiel den dritten Rang.

Überaus erfolgreich verlief die deutsche Meisterschaft auch für die Peitinger Frauen: Sie landeten bei den in Pleinting (Nähe Vilshofen/Niederbayern) ausgetragenen Titelkämpfen auf Platz drei. Diese Position belegte das Quartett mit Ulrike Lachenmayer, Franziska Lindner, Selina Steber und Christina Drechsler bereits nach der Vorrunde der insgesamt 13 Damenteams. Im ersten Spiel der Finalrunde der besten vier trennten sich die TSV-Frauen vom TSV Hartpenning mit einem 13:13. Aufgrund der besseren Vorrundenplatzierung, Hartpenning war Vierter, zogen die Peitingerinnen in die nächste Runde ein. Dort war aber gegen den TSV Kühbach Schluss. Gegen den späteren Meister, der sich im Finale gegen Gerabach (mit der Ex-Peitingerin Regina Gilg) durchsetzte, zog das TSV-Quartett mit 8:20 den Kürzeren.

Lachenmayer durfte sich dann aber noch über Gold im Mannschaftszielwettbewerb sowie über Silber im Einzelwettbewerb im Zielschießen freuen. Daniel Steber wurde beim Zielwettbewerb der Herren Fünfter. „Damit geht eine unglaubliche Saison zu Ende, die in Deutschland vom TSV Peiting dominiert wird“, bilanzierte Christian Lindner höchst zufrieden.

Schongau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare