1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Peitinger Stockschützen holen Titel daheim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Peitings Deutsches Meisterteam mit Thomas Rapp-König, Christopher Schwaiger, Werner Kratz, Alexander Vöst und Mathias Adler (Bildmitte von links). Links daneben die zweitplatzierten Gerabacher, rechts daneben Sassbach auf Rang drei und der viertplatzierte FC Penzing. © Friebel

Der TSV Peiting wird seiner Favoritenrolle gerecht, gewinnt den Titel im Mannschaftsschießen. In einem spannenden Finale haben die heimischen Stockschützen die besseren Nerven.

von Dietmar Friebel

Peiting – Noch einmal ertönte die deutsche Nationalhymne bei den Deutschen Meisterschaften der Eisstockschützen zu Ehren des TSV Peiting. Nach den Siegen von Mathias Adler im Zielschießen Einzel und mit der Region Süd in der Mannschaftswertung am ersten Veranstaltungstag holten sich Peitings Eisstockschützen auch im Mannschaftsschießen den Titel. In der Besetzung Alexander Vöst, Thomas Rapp-König, Mathias Adler, Christopher Schwaiger und Werner Kratz. Eine super Leistung der Gastgeber, die sich im gesamten Turnierverlauf kaum Fehlschüsse erlaubten. Bei den Damen verteidigte der TSV Kühbach seinen Meistertitel.

Stockschützen-Chef Ludwig Dietl lag richtig, als er nach dem Triumph seiner Peitinger bei der Bundesliga-Runde Süd meinte, den Deutschen Meister könne nur eine Mannschaft aus dem Süden stellen. „Das sind die Besten“, sagte er.

null
Starker Youngster: Peitings Alexander Vöst spielte eine beachtliche Mannschaftsrunde. © Friebel

Zum Schluss, nach der Vorrunde, standen sich in der Qualifikation nur noch vier Teams aus der Region Süd gegenüber. Peiting, nach der Vorrunde auf Platz zwei, trennte sich vom Ersten EC Gerabach 13:13. Gerabach war bei einem Unentschieden laut Reglement als Sieger der Vorrunde damit im Finale, Peiting musste noch gegen Sassbach, mit 21:3 Sieger gegen den viertplatzierten FC Penzing, antreten. „Die Sassbacher müssen wir schlagen“, war Peitings Christian Lindner überzeugt. „Die Mannschaft ist nicht mehr so stark wie früher.“ Er hatte Recht. Mit 21:3 schossen die Peitinger den Vorrunden-Dritten von der Bahn.

Das über zwölf Kehren ausgespielte Finale gegen Gerabach hätte spannender kaum sein können. Zunächst lagen die Gastgeber mit 15:0 vorne, dann schaffte Gerabach einen Siebener. Bei der neunten Kehre stand es 19:19, ehe sich Peiting doch noch mit 25:19 durchsetzte und den Titel holte. Für Christian Lindner spielte bei der Deutschen Meisterschaft Alexander Vöst im Peitinger Team. „Der hat auch bei unserem Europapokalsieg gespielt und gehört zum Nationalkader. So einen kann man nicht zuschauen lassen“, ließ Lindner dem jungen Kollegen gerne den Vortritt und war überzeugt: „Im Mannschaftsschießen sind wir klar Favorit. Wir haben den Europapokal gewonnen und sind Meister der Bundesliga Süd.“

null
Die erfolgreichsten Frauen: Damensieger TSV Kühbach mit der ehemaligen Peitingerin Regina Gilg (links). © Friebel

Hinter Peiting und Gerabach belegten der EC Sassbach und der FC Penzing die nächsten Plätze. Alle drei Mannschaften sowie der TSV Peiting als Titelverteidiger sind für den nächstjährigen Europapokal qualifiziert. Bei den Damen holte Vorjahresmeister TSV Kühbach mit der ehemaligen Peitingerin Regina Gilg den Titel. Im Finale bezwang die Truppe den SV Mehring in einer spannenden Partie mit 23:21. Die Plätze drei und vier gingen an den TSV Massing 08 und 1. FC Neunburg vorm Wald.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion