1 von 2
Top drauf in Donaueschingen: Alexandra Maier (RTG Neuhof-Epfach) belegte mit „Majestix W“ (hier ein Foto vom Heimturnier im Juni) zweimal Platz zwei in der S-Klasse.
2 von 2
Demnächst bei der Jugend-DM: Bettina Nuscheler tritt in München-Riem mit „Lully“ (hier ein Foto des Duos vom Turnier in Brunnthal) bei den Jungen Reitern an.

Reiten

Bettina Nuscheler darf zur Jugend-DM

  • schließen

Ob in Donaueschingen oder Holzkirchen – die Reiterinnen aus der Region holten jüngst viele Schleifen. Bettina Nuscheler freut sich auf die Jugend-DM.

Weilheim-Schongau – Für Bettina Nuscheler ist es ein Heimspiel: Die 19-jährige Dressurreiterin aus Altenstadt ist für die Teilnahme an der deutschen Jugendmeisterschaft nominiert worden. Und die findet in diesem Jahr vom 7. bis 9. September auf der Reitanlage in München-Riem statt. In der Altersklasse „Junge Reiter“ wird Nuscheler mit „Lully“ an den Start gehen. Neben ihr sind noch acht weitere junge Männer und Frauen aus Bayern bei den Junioren und Jungen Reitern nominiert worden. Für Nuscheler, die in München studiert, ist es das dritte Mal in Folge, dass sie bei einer Jugend-DM dabei ist. 2016 (in Riesenbeck) und 2017 (in Aachen) nahm sie in der Juniorenklasse teil und überzeugte mit den Plätzen fünf und vier. München-Riem ist nach 1979, 1990, 2009 und 2013 zum fünften Mal Schauplatz einer solchen Nachwuchsmeisterschaft.

In den vergangenen Tagen war Nuscheler beim internationalen CHI-Turnier in Donaueschingen in Aktion. In der Tour für Junge Reiter wurde sie in der Ein-Sterne-S-Prüfung mit „Lully“ Sechste (66,468%). Die St.-Georg-Prüfung beendete das Duo auf dem siebten Platz (65,921%). „Es war super, dass sie bei diesem Top-Turnier starten durfte. Das war eine gute Generalprobe für die DM“, sagte ihre Schwester Juliane Nuscheler.

In guter Form präsentierte sich in Donaueschingen auch Dressurreiterin Alexandra Maier (RTG Neuhof-Epfach). In der Ein-Sterne-S-Prüfung belegte sie mit „Majestix W“ den zweiten Rang (64,881%) und mit „Geronnimmo“ den dritten Platz (64,722). Im Prix-St.-Georges gab es die gleiche Rangfolge. Mit „Majestix W“ erreichte Maier 67,149 Prozent und den zweiten Platz, mit „Geronnimmo“ wurde die Epfacherin Dritte (65,833%). Maier nimmt im September bei den deutschen Amateurmeisterschaften in Dagobertshausen teil.

Bei den Jungen Reitern glänzte in Baden-Württemberg darüber hinaus Cosima von Fircks (RC Gut Adelsried/Bernried), die in denselben Wettbewerben wie Nuscheler startete. Mit dem Wallach „Diabolo Nymphenburg“ wurde sie in der Ein-Sterne-S-Prüfung Dritte (66,825%) und im Prix-St.-Georges Zweite (67,675%). Cosima von Fircks ist wie Nuscheler für die deutsche Jugend-Meisterschaft nominiert. Mit dabei in München-Riem sind auch die Junioren-Springreiterinnen Verena Haller (Huglfing) und Julia Haarmann (Magnetsried), die beide für den „RFV Weilheimer Pferdefreunde“ antreten. Fürs „Nachwuchschampionat Dressur“ ist die Bernriederin Lara Arndt (Weilheimer Pferdefreunde) als eine von drei Bayerinnen eingeladen.

Neun Prüfungen bis zum Kurz-Grand-Prix (S***) standen am vergangenen Wochenende in Illertissen auf dem Programm. In einer Ein-Sterne-M-Dressur holte Corinna Rauch (LRFV Burggen) mit „Cara“ eine Schleife. Das Duo landete mit 66,566 Prozent auf dem sechsten Rang. Zu Rang fünf fehlten nur 0,5 Zähler. Jessica Wilz, die auf Gut Weldertal (Nähe Denklingen) lebt und arbeitet, verpasste mit „Rosie’s Boy“ als Elfte im Kurz-Grand-Prix nur knapp eine Platzierung.

Beim Reitturnier des RV Oberland-Thann in Holzkirchen holten mehrere Reiterinnen aus der Region in den höheren Prüfungen vordere Plätze. Im Springen war Rebekka Lill aus Breunetsried bei Antdorf zweimal erfolgreich. In der Ein-Sterne-M-Prüfung blieb sie mit dem Wallach „Granat“ als eines von drei Paaren fehlerlos und landete auf dem dritten Platz. Auch in der Punktespringprüfung der Ein-Sterne-S-Klasse mischte Lill ganz vorn mit. Mit „Granat“ wurde sie erneut Dritte. Vom zweitplatzierten Duo, Markus Hüttl (RV Oberland-Thann) und „Kalifornia Cation“, trennte sie genau eine Sekunde.

In der Dressur beendete Amelie Hackauff (RV Gut Kerschlach) mit „Carlotta B“ die Amateur-Prüfung der Klasse Ein-Sterne-S auf dem zweiten Platz. Das Duo, das in dieser Saison regelmäßig in der schweren Klasse Spitzenplätze geholt hatte, erhielt 70,674 Prozent. Einen Tag später starteten Hackauff und „Carlotta B“ in Karlsfeld, und dort holte das Duo in der einzigen S-Prüfung des Turniers den Sieg (70,119%). Als drittletztes Paar waren die beiden an der Reihe und schafften als einzige der 25 Teilnehmer ein Ergebnis jenseits der 70 Prozent. Christina Ott vom RV Weilheim-Lichtenau gewann mit „Holländer“ als Neunte (67,063%) auch noch eine Schleife.

In Hambach (Unterfranken) ermittelten die Vielseitigkeitsreiter bei einem Zwei-Sterne-CIC die bayerischen Meister. Sophie Grieger (TG Schwaiganger) belegte mit „Mochito“ den sechsten Platz unter den bayerischen Teilnehmern. In der Gesamtwertung, die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Sara Algotsson-Ostholt (Schweden) mit „Wega“ gewann, belegte Grieger den 19. Platz unter 55 Finishern. Landesmeisterin wurde Katharina Schedel (RFV Markt Schwaben) mit „Carla“ als Gesamtdritte.

Auch interessant

Mehr zum Thema