1 von 3
Auftritt auf Drei-Sterne-Niveau: Juliane Nuscheler und „Karl Louis“ erreichten beim „Dressurfestival“ in Brunnthal am zweiten Tag einen guten vierten Rang. 
2 von 3
Sicher über die Stangen: Lucia Gast und „Sternwanderer“ (hier ein Archivfoto aus Dießen) belegten auf Gut Kerschlach im E-Stilspringen den fünften Rang.
3 von 3
Auftritt auf Drei-Sterne-Niveau: Juliane Nuscheler und „Karl Louis“ erreichten beim „Dressurfestival“ in Brunnthal am zweiten Tag einen guten vierten Rang. 

Reiten

Reiter und Pferd ganz cool: Gute Ritte bei flirrender Hitze

  • schließen

Hitzefest mussten sich die Reiterinnen aus dem Raum Schongau präsentieren - und das taten sie in mehreren Disziplinen.  Juliane Nuscheler gewann gar eine Schleife auf Drei-Sterne-Niveau.

Weilheim-Schongau – Egal, wo sie zuletzt am Start waren, in Brunnthal, im österreichischen Fritzens oder auf Gut Kerschlach – die Reiterinnen aus dem Schongauer Raum und ihre Pferde hatten mit hohen Temperaturen zu kämpfen. Trotz allem standen am Ende einige erfreuliche Ergebnisse zu Buche.

Beim „Dressurfestival“ in Brunnthal-Riedhausen holten die Geschwister Juliane und Bettina Nuscheler (beide vom RFV Fuchstal) erneut Schleifen in der schweren Klasse. Zuletzt hatten sie in Babenhausen schon Platzierungen erreicht (wir berichteten). Auf der Reitanlage von Ulrich Rasch erzielte Bettina Nuscheler in der FEI-Prüfung für Junge Reiter ein Top-Ergebnis. Mit „Fascinate“ erhielt die Altenstadterin 69,342 Prozent, was ihr den dritten Rang und damit eine Platzierung bescherte. In derselben Prüfung trat sie auch mit „Lully“ an – mit 68,465 Prozent (5. Rang) reichte es knapp nicht zu einer weiteren Schleife.

Marscherleichterung für Juliane Nuscheler und Co.

Juliane Nuscheler ging mit „Karl Louis“ in zwei Drei-Sterne-Prüfungen an den Start. In der Intermediaire-II landete das Duo mit 66,360 Prozent auf dem neunten Rang. Zu einer Platzierung fehlten zehn Punkte. Tags darauf gelang der Altenstadterin und ihrem neunjährigen Wallach im Drei-Sterne-Wettbewerb, der zur „Stars von Morgen“-Serie gehörte, ein guter Auftritt. Bei flirrender Hitze mussten sie beiden als erste ins Viereck – und erreichten 67,895 Prozent, was den vierten Rang und eine Schleife bedeutete. Den ersten Platz belegte Weltcup-Reiter Benjamin Werndl (RFV Aubenhausen) mit „Sagami“ (72,061 Prozent); für das Pferd war es die erste Drei-Sterne-Prüfung. Da es bei dem Wettbewerb zur Mittagsstunde so heiß war, wurde den Teilnehmern „Marscherleichterung“ gewährt. Sie durften auf den ansonsten obligatorischen Reiterfrack verzichten. 

Alexandra Maier bei top-besetzter Dressur in Tirol 

Topbesetzt, unter anderem mit den zwei deutschen Olympiasiegerinnen Isabell Werth und Dorothee Schneider, war das Dressurturnier auf dem Schindlhof der Familie Swarovski in der Nähe von Innsbruck. In der „Kleinen Tour“ war auch Alexandra Maier (RTG Neuhof-Epfach) am Start. Mit „Majestix W“ landete sie im Prix St. Georges auf dem 15. Platz (65,059 Prozent). Die Intermediaire-I tags darauf schloss das Duo ebenfalls auf dem 15. Rang (62,735 Prozent) ab. Cosima von Fircks vom RC Gut Adelsried bei Bernried holte mit „Nymphenburg’s Easy Fellow“ in beiden Wettbewerben jeweils eine Schleife; einmal als Achte, einmal als Siebte. 

Die insgesamt vier Wettbewerbe in den beiden Grand-Prix-Touren auf dem Schindlhof gewann Isabell Werth; zweimal siegte sie mit „Bella Rosa“, zweimal war sie mit „Don Johnson FRH“ die Beste. Für eine Überraschung sorgte Lisa Müller (RFV Hachinger Tal), die mit „Stand by me“ zweimal Zweite hinter Werth wurde. Im Grand Prix Special schaffte das Duo mit 77,106 Prozent eine persönliche Bestleistung.

Lucia Gast im Spring-Parcours und im Gelände 

28 Prüfungen in Sachen „Springen“ und „Gelände“ standen beim dreitägigen Turnier auf Gut Kerschlach bei Pähl auf dem Programm. Nachwuchsreiterin Lucia Gast (LRFV Burggen) durfte dabei eine Schleife in Empfang nehmen. In der Stilspringprüfung der Klasse E überzeugte sie mit „Sternwanderer xx“ als Fünfte. Gast und ihr elfjähriger Wallach erhielten von den Wertungsrichtern eine Note von 7,0. Die Prüfung gewann Lilly Kolmsee (RFV Weilheimer Pferdefreunde) im Sattel von „Flying Dragon“; beide erhielte eine 7,7. Lucia Gast und ihr Pferd wagten sich außerdem noch ins Gelände: Im Stil-Geländeritt der Klasse E landeten sie auf dem 13, Rang (5,9); für eine Platzierung wäre an diesem Tag eine 7,2 nötig gewesen.

Im Stil-Geländeritt der Klasse A* trat Lisa Kern (RFV Schongau Stadt u. Land) mit dem erst fünfjährigen „Azulon“ an. Die Note von 6,8 bedeutete den 17. Rang unter 22 Klassierten. Für eine Platzierung wäre in dieser Prüfung eine Note von 7,4 oder besser nötig gewesen.

Auch das ist interessant: 

Rock-n-Roll-Tänzer erfüllen sich ungewöhnlichen Traum - Vor fünf Jahren lernten sich Jule Kirchner und Paul Mattern beim Training kennen. Jetzt verfolgen die Rock‘n‘Roll-Tänzer gemeinsam ein Ziel: Pokale sammeln.

Maria Kollers Triumph auf Mallorca - Vormittags steht Maria Koller vor Drittklässlern in Böbing. Ansonsten ist sie fast immer in Bewegung. Auf Madeira feierte die Trailläuferin einen historischen Sieg.

Drei Heimsiege und viel positive Resonanz

- Dressur bis Drei-Sterne-Niveau war beim Turnier in Epfach geboten. Die Gastgeber freuten sich über ein klasse Starterfeld, viel positive Resonanz und drei Goldschleifen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Daniel Burkart weiter auf dem Weg zum Profi
Daniel Burkart aus Steingaden möchte Volleyballprofi werden. Dafür zog der 16-Jährige bereits vor Jahren nach München und geht seinen Weg nun Schritt für Schritt weiter.
Daniel Burkart weiter auf dem Weg zum Profi
Valentin Kees im „ADAC MX Junior Cup 85“ erstmals Dritter
Motocrossfahrer Valentin Kees aus Schwabniederhofen fährt von Erfolg zu Erfolg. Im „ADAC MX Junior Cup 85“ stand er nun erstmals auf dem Podest.
Valentin Kees im „ADAC MX Junior Cup 85“ erstmals Dritter
Gauschießen übertrifft die Erwartungen - mit Preisverteilung geht es zu Ende
Das 65. Gauschießen in Schwabniederhofen war ein großes Fest mit sportlichen Spitzenleistungen. Mit der Preisverteilung ist es nun zu Ende gegangen.
Gauschießen übertrifft die Erwartungen - mit Preisverteilung geht es zu Ende
Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde
Valentin Kees ist nicht zu stoppen: Beim jüngsten Wettbewerb zur deutschen 85-ccm-Meisterschaft dominierte er das Geschehen. Gefährlich wurde ihm nur ein überrundeter …
Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde