1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Reßler gewinnt Oberbayern-Titel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Auf blau zu gold: Kristina Reßler ist neue Oberbayerische Meisterin über 400 Meter. © Stuffer

Peiting/Schongau - Mit zwei Medaillen sind die heimischen Leichtathleten von den Oberbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Erding zurückgekehrt. Für Ausrufezeichen sorgten Kristina Reßler und Franziska Kieweg.

Die heimischen Leichtathleten können sich dieser Tage vor Medaillen kaum noch retten. Zuletzt sorgte die Schongauerin Anja Buccarella für Furore, holte bei den Bayerischen Meisterschaften der Senioren dreimal Gold, ihre Teamkameradin Eva Kaemmerer sicherte sich zudem zwei Silbermedaillen (wir haben berichtet). Dass auch die jüngeren Athletinnen richtig flott unterwegs sind, ihren routinierten Kolleginnen in nichts nachstehen, zeigte sich jetzt bei den Oberbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Erding.

Herausragende Landkreis-Leichtathletin war Kristina Reßler. Die Peitingerin spurtete im Trikot der LG Stadtwerke München mit 60,12 Sekunden zu Gold über die 400 Meter-Distanz. Die 22-Jährige verwies Marina Tomic von der LAG Mittlere Isar/Freising auf den zweiten Rang mit 60,44 Sekunden. Dieser Erfolg kam gerade rechtzeitig für die ehrgeizige Athletin. Noch im Jahr 2012 zog sie sich einen Ermüdungsbruch zu, musste eine Zwangspause einlegen und hatte seitdem Probleme, wieder optimal fit zu werden. Nach zwei Jahren eiserner Arbeit mit siebenmaligem Alternativtraining pro Woche mit Radfahren, Aquajogging, Kraft- und Athletikprogrammen ist sie nun wieder leistungsstark in die Wettkämpfe zurückgekehrt. Ihre Titel-Leistung in Erding ist übrigens als schnelle Zeit einzustufen, doch Tendenzen unterhalb der 60 Sekunden-Marke sind sicherlich in absehbarer Zeit kein Problem mehr.

Die Schongauerin Franziska Kieweg ging in Erding gleich drei Mal in der Hauptklasse der Frauen an den Start. Im Weitsprung-Finale überraschte sie mit der Bronzemedaille und 5,17 Meter. Damit verfehlte sie nur um winzige vier Zentimeter den Vize-Titel hinter der siegreichen Michaela Mädler von der LG Gendorf Wacker Burghausen mit 5,59 Meter. Im 100 Meter-Endlauf bedeuteten 12,98 Sekunden den undankbaren vierten Platz. Hinzu kam abschließend noch der achte Rang auf der 200 Meter-Strecke mit 26,83 Sekunden.

Ludwig Stuffer

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion