+
Kaum ein Durchkommen gab es für die Schongauerinnen (in gelben Trikots) bei ihrem Gastspiel in Marktoberdorf. 

TSV Schongau Handball

TSV-Frauen verlieren: Die Euphorie aus der Hinrunde ist verflogen

  • schließen

Zum fünften Mal in Folge gelang den Frauen des TSV Schongau in der Bezirksliga kein Sieg. Die Auswirkungen zeigen sich in der Tabelle.

Schongau – Einen gebrauchten Tag erwischten die Schongauer Handballerinnen in ihrem Gastspiel bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf II. Sie unterlagen dem Tabellendritten mit 18:28 (9:13). Zu groß waren die Lücken im Kader der TSV-Frauen. Zudem war ihnen nach vier sieglosen Spielen das fehlende Selbstvertrauen deutlich anzumerken.

TSV Schongau verliert gegen Biessenhofen/Marktoberdorf

„Der letzte Rest der Euphorie aus der Hinrunde ist verflogen“, sagte TSV-Coach Markus Völker. „Schlechte Pässe, individuelle Fehler in der Abwehr und zu wenig Druck in der Offensive“, waren für Völker die Hauptprobleme in der ersten Hälfte, die von den Gastgeberinnen gnadenlos bestraft wurden. Die Schongauerinnen lagen in Marktoberdorf schnell mit fünf Toren hinten. Auch die Umstellung von Völker auf eine defensivere Deckung brachte zunächst keine Besserung. Die frühe rote Karte gegen Cleo Koch (16.) tat ihr Übriges. Erst nach einer Auszeit der Schongauerinnen beim Stand von 5:11 (19.) ging es leicht bergauf. „Da stellte sich langsam die nötige Einstellung ein, und auch die Abwehr hat sich gesteigert“, so Völker. TSV-Torfrau Sarah Roth trug mit zahlreichen Paraden ihren Teil zum Aufschwung bei. Bis zum Wechsel ließen die Schongauerinnen nur noch zwei Gegentreffer zu. Vorn klappte es mit dem Abschluss auch besser, sodass sie den Rückstand auf vier Tore reduzierten. Fast mit dem Pausenpfiff mussten die Schongauerinnen jedoch den nächsten Rückschlag hinnehmen. Anna Gierstorfer verletzte sich und konnte nicht mehr weitermachen.

Auch interessant:

Michael Lindner geht auf seiner Heimbahn in Peiting auf Medaillenjagd

„Die Einstellung stimmte“

Trotz der Personalprobleme stemmten sich die TSV-Frauen nach der Pause gegen die drohende Niederlage. „Die Einstellung hat gestimmt“, sagte der Trainer. Das reichte aber nicht, um die SG-Reserve ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Schongauerinnen blieben bis zum 16:21 (49.) noch halbwegs an den Gastgeberinnen dran. In den letzten Minuten verloren sie aber zunehmend den Faden. Bis zum Schlusspfiff verdoppelte sich der Rückstand. In der Tabelle rutschten die Schongauerinnen auf den sechsten Platz ab. Das nächste Spiel bestreiten sie am Sonntag, 10. März, um 19 Uhr zu Hause gegen den TSV Oberstaufen.  rh

Statistik

Spielerinnen und Tore: Magdalena Weber 5, Sumire Emi 5, Louise Malisius 4/4 Siebenmeter, Alexandra Nefedow 1, Nina Freißl 1, Jeanette Fritsch 1, Lara Rüther 1/1, Cleo Koch, Nina Mayr, Anna Gierstorfer, Maria Scholz; Tor: Sarah Roth.

Lesen Sie auch: 

Klug/Härtl krönen sich zu Königen der WM

Trainer Buchwieser verlängert beim ECP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böbinger Schützen marschieren in die Bayernliga durch
Was als Probemitgliedschaft begann, verlief im Anschluss sehr erfolgreich. Nun konnten die Böbinger Schützen bereits den vierten Aufstieg in fünf Jahren feiern. 
Böbinger Schützen marschieren in die Bayernliga durch
Spannende Duelle von Bernbeuren, Altenstadt und Peiting in Kreisliga 2
Für die drei Teams aus der Region Schongau stehen am Wochenende spannende Partien an. Aufgrund der Feiertage finden dieses Wochenende alle Partien bereits am Samstag …
Spannende Duelle von Bernbeuren, Altenstadt und Peiting in Kreisliga 2

Kommentare