Eishockeyspieler Markus Schweiger wird ab dem heutigen Mittwoch mit dem ESV Kaufbeuren gegen Freiburg um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.
+
Bereit für die Play-offs: Markus Schweiger wird ab dem heutigen Mittwoch mit dem ESV Kaufbeuren gegen Freiburg um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.

EISHOCKEY

Schweiger rechtzeitig zum Start der Play-offs wieder fit

Seit Mitte Februar war Markus Schweiger zur Untätigkeit verdammt. Pünktlich zum Start in die Play-offs in der DEL2 ist der 18-jährige Stürmer des ESV Kaufbeuren wieder fit.

Peißenberg/Kaufbeuren – Seit Mitte Februar war Markus Schweiger zur Untätigkeit verdammt. Pünktlich zum Start in die Play-offs in der DEL2 ist der 18-jährige Stürmer des ESV Kaufbeuren, der bis zur U16 und dann in der vergangenen Saison mit einer Förderlizenz bei drei Oberliga-Spielen das Trikot des EC Peiting trug, wieder fit. „Die Vorfreude auf die Play-offs ist groß. Ich bin guter Dinge und hoffe, dass es jetzt ein paar tolle Wochen werden“, so der gebürtige Peißenberger, der in der ersten Play-off-Runde mit dem ESV Kaufbeuren, bei dem mit Torhüter Max Meier ein weiterer Peißenberger spielt, auf den EHC Freiburg trifft.

Mit der ersten Spielzeit im Profiteam der Kaufbeurener, die nach der Hauptrunde auf Platz sechs landeten, ist der junge Stürmer bisher nur bedingt zufrieden. „Die Saison war ziemlich durchwachsen und nicht gerade so, wie ich es mir vorgestellt hatte,“ sagt Schweiger mit Blick auf die Corona-Pandemie. Das Virus hatte ihn zum Jahreswechsel während der U20-Weltmeisterschaft in Edmonton (Kanada) erwischt, worauf er sich in Quarantäne begeben musste. Darüber hinaus zog er sich nach der WM – ohne Einwirkung eines gegnerischen Spielers – eine Verletzung zu, die ihn acht Wochen außer Gefecht setzte. „Vor der Verletzung ist es für mich recht gut gelaufen. Da hatte ich einige gute Spiele, speziell in der Reihe mit unseren Topstürmern John Lammers und Tyler Spurgeon“, berichtet Schweiger.

Schweiger wegen einer Verletzung acht Wochen außer Gefecht

Der ESVK fuhr in dieser Phase der Saison auch einige Erfolge ein. Die Serie der Allgäuer ging auch nach dem Ausfall von Schweiger weiter. „Die Mannschaft hat dann sehr gut gespielt, sie ist immer besser geworden und ist deshalb auch verdient in die Play-offs eingezogen“, so das Urteil von Schweiger, der in der Hauptrunde der DEL2 auf 15 Spiele kam, in denen er ein Tor erzielte und drei Vorlagen leistete. Wenn es ab dem heutigen Mittwoch im Viertelfinale, das im Modus „Best of five“ (drei Siege sind zum Weiterkommen nötig) ausgetragen wird, gegen Freiburg geht, hofft er, sein Punktekonto zu erhöhen. „Ich hoffe, die sehr harte und anstrengende Vorbereitung darauf zahlt sich aus“, so der 18-jährige Stürmer.

Für den ESV Kaufbeuren spielt neben Schweiger noch ein weiterer Akteur aus der Region: Der 29-jährige Stürmer Florian Thomas ist seit der Saison 2014/15 für die Allgäuer im Einsatz. Der gebürtige Schongauer trug zwischen 2009 und 2012 das Trikot des EC Peiting.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare