1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Platz auf Platz zwei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Starke Schongauer Schwimmer: (v.l.) Kornelia Weiß, Dr. Michael Platz, Dr. Ingrid Breunig und Werner Jocher waren bei den Deutschen Mastersmeisterschaften im Schwimmen in Regensburg am Start. © Privat

Schongau - 981 Aktive aus 256 Vereinen, 2534 Starts: Bei den Deutschen Mastersmeisterschaften im Schwimmen in Regensburg war in den Becken ordentlich was los. Mittendrin tummelten sich vier Schongauer.

Kornelia Weiß, Dr. Michael Platz, Dr. Ingrid Breunig und Werner Jocher sorgten vor allem auf den Bruststrecken für Furore.

Erfolgreichster Schongauer war Platz. Der Chirurg, der für die Stadtwerke München startet, holte in der AK 65 gleich zwei Medaillen. Auf der 100 Meter-Brust-Strecke belegte Platz den zweiten Platz (1:23,64 Minuten). Der Schongauer durfte sich noch über eine weitere Medaille freuen. Über die halbe Distanz (50 Meter) kam er nach 0:35,96 Minuten als Dritter ins Ziel. Über 50 Meter-Schmetterling (0:32,39) sowie über 200 Meter-Lagen (3:02,47) wurde er jeweils Fünfter.

Die dritte Schongauer Medaille gewann die Jüngste des Quartetts. Kornelia Weiß, die unter anderem auch für das Vollast TriTeam Schongau startet, belegte in der AK 25 auf der 100 Meter-Brust-Strecke den zweiten Platz (1:18,65). Über 50 (0:29,57) sowie 100 Meter-Schmetterling (1:06,36) verpasste Weiß das Podest knapp, wurde jeweils Vierte. Zudem landete sie auf der 200 Meter-Lagen-Strecke auf dem fünften Rang (2:33,77).

Ohne Edelmetal, aber mit Top-10-Platzierungen, traten Ingrid Breunig (AK 45) und Werner Jocher (AK 70), der für Buron Kaufbeuren startet, die Heimreise an. Breunig, die ertsmals an einem Schwimm-Wettkampf teilnahm, wurde über 50 (0:43,48) und 100 Meter Brust (1:35,55) jeweils Zehnte. Jocher, ein alter Hase im Schwimmgeschäft, landete über 100 Meter Brust (1:45,27) auf Rang neun. Auf seiner Paradestrecke, 50 Meter Brust, wurde er nach einem verpatzten Start disqualifiziert.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion