1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

SG Peiting-Schongau zu Hause eine Macht

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Die 2. Mannschaft der SG Peiting-Schongau beim Heimkampf in der Bezirksoberliga gegen den SKV Prien.
Klarer Heimsieg: Die 2. Mannschaft der SG Peiting-Schongau gewann in der Bezirksoberliga gegen den SKV Prien. © Roland Halmel

Der jüngste Spieltag der Kegel-Saison ist ganz nach dem Geschmack der Spielgemeinschaft (SG) Peiting-Schongau verlaufen. Für Top-Resultate sorgten Thomas Feuchtinger (596 Holz) in der Bayernliga und Thomas Ludwig (584) in der Bezirksoberliga.

Peiting/Schongau - Der jüngste Spieltag der Kegel-Saison ist ganz nach dem Geschmack der Spielgemeinschaft (SG) Peiting-Schongau verlaufen. Sowohl die erste Mannschaft als auch die zweite Garnitur gewannen ihre Spiele. Für die Top-Resultate sorgten Thomas Feuchtinger (596 Holz) in der Bayernliga und Thomas Ludwig (584) in der Bezirksoberliga.

Die Bayernliga-Truppe hatte in ihrem Heimkampf den BC Schretzheim zum Gegner und setzten sich mit 5:3 durch. Schon frühzeitig standen die Zeichen auf Sieg, nachdem die Gäste in Start- und Mittelpaar lediglich ein Ergebnis jenseits der 500 Holz zustande gebracht hatten. Am Ende hatte die SG die deutlich bessere Gesamtholz-Zahl (3217:2974) zu Buche stehen, was ihr die zwei entscheidenden Mannschaftspunkte bescherte.

Christoph Sporer sorgt gleich für klare Verhältnisse

Im Startpaar sorgte Christoph Sporer (541 Holz/4:0 Sätze) gleich für klare Verhältnisse. Er holte einen Mannschaftspunkt und nahm seinem Gegner 136 Holz ab. Thomas Ludwig (510/2:2) wies in seinem Duell am Ende 24 Holz Rückstand auf. Im Mittelpaar glänzte Feuchtinger (596/3:1) mit der Tagesbestleistung. In den Sätzen eins, drei und vier (152/155/155) zeigte er ganz hohes Niveau. Im zweiten Satz verlor er ganz knapp gegen seinen Kontrahenten (134:139). Das war aber locker hinnehmbar, insgesamt war Feuchtinger satte 115 Holz besser als Wilfried Ruschitzka. Martin Pfeiffer (512/4:0) behielt in seinem Match auch ganz klar die Oberhand. Vor dem Schlusspaar hatten die Peitinger 278 Holz Vorsprung. da war es dann auch egal, dass Marcus Wolf (525/1:3) und Manfred Fried (533/1:3) ihre Duelle verloren. Denn sie büßten nur wenige Holz ein. Wolf hatte seinen Auftritt ganz stark begonnen – seine 166 Holz bedeuteten das beste Ergebnis in einem einzelnen Satz an diesem Tag.

Bei ihm lief die Kugel richtig gut: Thomas Feuchtinger glänzte im Bayernliga-Team der SG Peiting-Schongau mit der Tagesbestleistung von 596 Holz.
Bei ihm lief die Kugel richtig gut: Thomas Feuchtinger glänzte im Bayernliga-Team der SG Peiting-Schongau mit der Tagesbestleistung von 596 Holz. © Roland Halmel

In der Bezirksoberliga setzte sich die zweite Mannschaft der SG Peiting-Schongau mit 7:1 gegen den SKV Prien durch. Feuchtinger und Andreas Schlachtbauer teilten sich die 120 Wurf; zusammen kamen sie auf 568 Holz und gewannen gegen Daniel Girbig (549) mit 3:1 Sätzen. Im anderen Duell stand Manfred Fried (514/2:2) im vierten Satz unter Druck und holte dort den entscheidenden Sieg. Im Mittelpaar blieb Michael Schlachtbauer (482/0:4) gegen Priens Besten, Andreas Niedermayer (565), ohne Mannschaftspunkt. Acht Holz Vorsprung bescherten dagegen Thomas Schlachtbauer (532/2:2) ein erfolgreiches Ende. Nach Punkten führten die Peitinger mit 3:1, bei den Gesamtholz lagen sie zurück (-26).

Die Spannung hielt aber nicht allzu lange an: Thomas Ludwig (584/4:0) und Manfred Hummel (502/2:2) hatten den Rückstand schon im ersten Satz in einen Vorsprung verwandelt. Zusammen nahmen sie den Konkurrenten letztlich 115 Holz ab, der Sieg fiel so noch deutlich aus. Am Samstag, 2. Oktober, 18 Uhr, gastiert die zweite Mannschaft der SG beim FC Seeshaupt. Das Team hat seine beiden ersten Partien gewonnen.

Auch interessant

Kommentare