1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Fritzmeier

Kommentare

null

Weilheim-Schongau - Es ist endlich soweit: Die Fußball-WM in Brasilien hat begonnen, und ganz Deutschland fiebert mit der Nationalmannschaft mit. Damit Sie mitreden können und nicht im Abseits stehen, machen wir Sie fit für die WM. Folge 6: Zahlen, Zahlen, Zahlen.

Zum 20. Mal findet die FIFA Fußball-WM jetzt statt, Brasilien ist zum zweiten Mal Gastgeber. Von 204 Bewerbern sind 32 Mannschaften in der Endrunde, die 64 Spiele werden in 12 Städten und Stadien absolviert, drei Millionen Karten wurden verkauft. Bislang soll Brasilien rund 10,5 Milliarden Euro in die WM investiert haben.

105 auf 68 Meter: So groß ist ein Fußballfeld, die weißen Linien sind genau 12 Zentimeter dick.

1,50 Meter: Das ist nicht etwa die Größe von Philipp Lahm. Nein, so hoch muss eine Eckfahne mindestens sein. Der Umfang des Fußballs – der WM-Ball heißt übrigens „Brazuca“ – muss mindestens 68 Zentimeter betragen, höchstens 70, darf zwischen 410 und 450 Gramm wiegen und braucht einen Überdruck zwischen 0,6 und 1,1 bar.

Die Stollen der Spieler dürfen übrigens höchstens 16 mm lang sein.

42: So alt ist der älteste Spieler, der kolumbianische Torhüter Faryd Mondragón. Jüngster ist der Kameruner Fabrice Olinga (18).

Der FC Bayern stellt die meisten WM-Teilnehmer: 15. Vier Trainer und damit die meisten sind Deutsche.

Acht Millionen US-Dollar – so viel soll jede teilnehmende Mannschaft erhalten. Das Preisgeld des Weltmeisters beträgt 35 Millionen Dollar, das sind 25,6 Millionen Euro.

Hier finden Sie alle Teile der Serie im Überblick

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion