Sein Ziel hat der 16-Jährige fest im Blick.
1 von 2
Sein Ziel hat der 16-Jährige fest im Blick.
Saubere Haltungsnoten gibt es für Daniel Burkart aus Steingaden, der seine Sommerferien vornehmlich auf dem Beachvolleyballplatz verbringt.
2 von 2
Saubere Haltungsnoten gibt es für Daniel Burkart aus Steingaden, der seine Sommerferien vornehmlich auf dem Beachvolleyballplatz verbringt.

Volleyball

Daniel Burkart weiter auf dem Weg zum Profi

  • schließen

Daniel Burkart aus Steingaden möchte Volleyballprofi werden. Dafür zog der 16-Jährige bereits vor Jahren nach München und geht seinen Weg nun Schritt für Schritt weiter.

Steingaden – Stück für Stück Richtung Volleyballbundesliga. Das ist der Plan von Daniel Burkart aus Steingaden. Vergangenes Jahr berichteten die Schongauer Nachrichten über die ersten Schritte des 16-Jährigen auf dem Weg zum Profi. Diesen Weg ist er seitdem konsequent weitergegangen, und sammelte beachtliche Erfolge.

Im Alter von 13 Jahren verließ Burkart sein Elternhaus und zog nach München. In einem Sommer musste er den Stoff eines ganzen Schuljahres Französisch lernen. Denn die Bayernauswahl, die in München spielt und trainiert, kooperiert mit einem Gymnasium in der Landeshauptstadt. Burkart, damals Realschüler, musste, um seinen Traum zu erfüllen, erst einmal eine zweite Fremdsprache lernen. Doch er schaffte es und wurde an der Eliteschule des Sports angenommen. Zudem entwickelte er sich zu einem vollwertigen Mitglied der Bayernauswahl.

Burkart sammelte vergangene Saison zahlreiche Erfolge

Heute verbringt der 1,93 Meter große Hüne die meiste Zeit in München, um zu lernen und Volleyball zu spielen. Das viele Training machte sich bezahlt. „Die Erfolge lassen sich auch dieses Jahr wieder sehen“, berichtet Markus Stechele, Volleyball-Abteilungsleiter beim TSV Steingaden. Mit dem ASV Dachau, für den Burkart in der U16 und der U18 aufläuft, wurde er oberbayerischer, südbayerischer und bayerischer Meister (alle U18). Mit dem „Team Oberbayern“ (U17) holte er den Bayernpokal. Nur ein sportlicher Traum wurde in der vergangenen Saison nicht erfüllt: bei der deutschen Meisterschaft verpasste Burkart mit seinem Team den Titel. Im Halbfinale schieden die Dachauer mit 0:2-Sätzen (22:25, 18:25) knapp gegen den VV Human Essen aus, der das Finale gegen den Berliner TSC verlor (13:25, 22:25). Das Spiel um Platz drei gewann Dachau aber gegen den TuS Kriftel und holte sich die Bronzemedaille.

„Sie hängt nunmehr im Hause Burkart/Kempter in Steingaden und soll anzeigen, wohin Daniel möchte – nämlich noch weiter, in die Volleyballbundesliga“, so Stechele. Dafür müsse aber auch die Gesundheit mitspielen. Ein Thema, mit dem Burkart schon länger zu kämpfen hat. Eine Sprunggelenksverletzung musste er überstehen, mit einem Knorpelschaden im Knie hat er weiterhin zu kämpfen. „Reha und Physiotherapie sowie Kraftaufbau und richtiges Dehnen gehören zu Daniels täglich Brot“, so Stechele. Erst im Juni wurden dem 16-Jährigen acht Schrauben im rechten Knie entfernt. Diese wurden dort vor zwei Jahren fixiert, um die unterschiedliche Länge seiner Beine auszugleichen.

Die Ferien enden für Burkart schon früher

Um seinen Traum zu leben, nimmt Burkart einige Strapazen auf sich. Zumeist verlässt er um 7.30 Uhr das Haus und kommt nach Schule, Training und Reha nicht vor 19 Uhr nach Hause. Am Wochenende stehen dann Spiele für die Mannschaften des ASV Dachau, die Auswahlteams „Team Bayern“ und „Team Oberbayern“ sowie den VCO München an, für die der Steingadener berufen wurde. Das alles sei nur mit der Unterstützung seiner Eltern Ingrid Burkart und Matthias Kempter möglich, sagt der Steingadener Abteilungsleiter.

Derzeit verbringt Burkart seine Ferien im heimischen Steingaden. „Dort steht er fast täglich auf dem Beachvolleyballfeld“, berichtet Stechele. Die Ferien enden für den 16-Jährigen bereits am 1. September und damit früher als für andere. Dann geht es zum Lehrgang für den regionalen Bundespokal, der als Sichtungsturnier für die Nationalmannschaft gilt. Der nächste Schritt auf Burkarts Weg zum Volleyballprofi. Denn Stechele stellt klar: „Volleyball ist Daniels Passion.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Stehende Ovationen für langjährigen Chef im Ring
15 Jahre lang stand Heinz-Günter Deuster an der Spitze der bayerischen Amateur-Boxer. Der Peitinger, der auch als Kampfrichter aktiv war, genoss großes Ansehen - das …
Stehende Ovationen für langjährigen Chef im Ring