1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Super-Monat für Peitings Stockschützen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erfolgreiches Peitinger Quintett: Die Eisstockschützen (v.l.) Christian Lindner, Wolfgang Lindner, Thomas Rapp-König, Thomas Ainöder und Herbert Schäfer.  Foto: desv
Erfolgreiches Peitinger Quintett: Die Eisstockschützen (v.l.) Christian Lindner, Wolfgang Lindner, Thomas Rapp-König, Thomas Ainöder und Herbert Schäfer. Foto: desv

Peiting - Die ersten drei Wochenenden im neuen Jahr sind wohl die erfolgreichsten in der bisherigen Vereinsgeschichte der Peitinger Stockschützen gewesen.

Die ersten drei Wochenenden im neuen Jahr sind wohl die erfolgreichsten in der bisherigen Vereinsgeschichte der Peitinger Stockschützen gewesen. Den Auftakt machte der Bundesliga- Damenwettkampf in Peiting, bei dem die Gastgeberinnen (Rosi Schweiger, Ulrike Lachenmayer, Regina Gilg, Sabine Hipp und Iris Lachenmayer) einen hervorragenden dritten Platz belegt haben. Damit haben sie sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Eine Woche später stand in Regen der Bundesliga-Spieltag der Herren auf dem Programm. Nach einer durchwachsenen Vorrunde präsentierten sich die Peitinger Herren mit Thomas Rapp-König, Wolfgang Lindner, Thomas Ainöder, Herbert Schäfer und Christian Lindner in Spiellaune und zogen ins Finale gegen den EC Grub ein - „das wir dann mit 24:29 leider abgeben mussten“, wie Christian Lindner berichtet. Trotzdem freuten sich alle über die zweite Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Regen. Und die sind für den TSV Peiting mehr als erfolgreich zuende gegangen. Denn die Herrenmannschaft holte sich Bronze.

„Die Vorrunde haben wir gut mit dem vierten Platz und 23:5 Punkten gemeistert“, berichtet Peitings und Deutschlands Eisstock-Chef Christian Lindner. Verloren haben die Peitinger nur gegen Grub und Sassbach, erzielten ein Unentschieden gegen Zell, ansonsten gab es elf Siege.

Bei den Finalspielen zeigten die Peitinger Nervenstärke und bezwangen den EC Grub in einem nervenaufreibenden Spiel mit 22:19. „Das Spiel um den Einzug ins Finale haben wir dann leider deutlich gegen den späteren Deutschen Meister, den EC Passau Neustift, verloren“, so Lindner weiter. „Das hat unserer Freude keinen Abbruch getan, denn unser großes Ziel war eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften, und das haben wir mit Bronze erreicht.“

Die Damen-Mannschaft belegte nach einem unglücklichen Start den sechsten Platz. Im Zielwettbewerb holten zudem Ulrike Lachenmayer einen vierten und Christian Lindner einen elften Platz. Mit der Regions-Mannschaft Süd gewann Ulrike Lachenmayer außerdem die Goldmedaille.

jos

Auch interessant

Kommentare