1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

TTC Birkland personell arg gebeutelt, aber absolut im Soll

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Starke Bilanzen: Karin Stumpfecker holte gegen Versbach und Wombach vier Einzelsiege und hat insgesamt einen 25:4-Bilanz. © Fuhrmann

Sie hätten die Tabellenführung übernehmen können, doch daraus wurde es für die Frauen des TTC Birkland nichts. Am Ende waren sie mit zwei Unentschieden zufrieden - und das hatte einen Grund.

Birkland – Die Gelegenheit war günstig für die Tischtennis-Frauen des TTC Birkland, zumindest fürs Erste die Tabellenführung in der Oberliga Bayern zu übernehmen. Denn zum Auftakt der Rückrunde traf das Team auf zwei Kontrahenten, gegen die es in der Vorrunde jeweils Kantersiege gab. Doch zwei krankheitsbedingte Ausfälle machten dem TTC einen Strich durch die Rechnung. 

Am Ende gab es auswärts sowohl gegen den SB Versbach als auch gegen den RV Viktoria Wombach II ein 7:7. Angesichts der Personalprobleme „können wir mit den zwei Unentschieden doch zufrieden sein“, so lautete das Fazit von TTC-Spielerin Lena Berchtold. Die kommenden Partien „können wir hoffentlich wieder mit voller Mannschaftsstärke angehen“.

TTC Birkland: Deutlicher Abstand zur Abstiegszone

Als Tabellendritter (17:5 Punkte) liegt das Birkländer Frauen-Team ohnehin über dem Soll. Die Vorrunde (7 Siege/1 Remis/1 Niederlage) sei „sehr gut gelaufen“, so Berchtold. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt zehn Punkte, der Klassenerhalt sollte also kein Problem darstellen. „Das war auch unser Ziel für diese Saison“, sagt Lena Berchtold.

Beim Doppelspieltag zum Start der Rückrunde erklärte sich Irene Berchtold aus der zweiten Garnitur bereit, das Team zu unterstützen. Spielerisch waren ihr allerdings die Gegnerinnen voraus, ein Punktgewinn war ihr nicht vergönnt – dies bedeutete, dass die anderem umso mehr punkten mussten.

TTC Birkland: Gegen Versbach im Hintertreffen 

Gegen den SB Versbach stand es nach den Doppeln 1:1. Die ersten drei Einzel gingen verloren, den Rückstand machte der TTC aber umgehend mit drei Siegen in Folge wett. Ganz am Schluss machten Daniela Rinner mit einem Fünfsatzerfolg (8:11, 11:7, 4:11, 11:3, 11:5) und Lena Berchtold mit einem 3:1 (11:6, 11:9, 4:11, 11:4) das Unentschieden perfekt.

Im anschließenden Spiel gegen Wombach II wäre „mehr drin gewesen“, berichtete Lena Berchtold. Nach den zwei Doppeln (1:1) und acht gespielten Einzeln führten die Birkländerinnen mit 6:4. „Die Chance konnten wir leider nicht nutzen.“ Am Ende drohte nach vier verlorenen Einzeln gar eine Niederlage. Lena Berchtold bescherte mit einem 3:1 (7:11, 11:8, 11:5, 11:6) dem Team aber doch noch einen Punkt.

Ihre nächste Partie bestreiten die Birkländerinnen am Samstag, 15. Februar. Im heimischen Haus der Vereine hat das Team ein Spitzenspiel vor sich: Es geht gegen den Tabellenzweiten, TSG Thannhausen. Beginn: 18 Uhr. 

Statistik: Die Bilanzen aus den Partien gegen Versbach und Wombach: Karin Stumpfecker (4:2), Lena Berchtold (4:2), Daniela Rinner (4:2), Irene Berchtold (0:6), Doppel (2:2). Gesamtbilanzen (11 Partien): Karin Stumpfecker (25:4), Lena Berchtold (17:9), Lisa Berchtold (5:2), Lisa Böhmländer (3:3), Daniela Rinner (9:9), Julia Holz (7:5), Irene Berchtold (0:6), Doppel (14:8).

In Lechbruck erwies sich ein Eishockeyspieler des ERC Lechbruck als schlechter Verlierer: Nach dem Spiel verletzte er einen jungen Zuschauer.

Auch interessant

Kommentare