1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Topspeed im Schnee- und Eisoval

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Volle Konzentration: Beim Skijöring sind Motorrad- und Skifahrer durch ein Zugseil verbunden.  Foto: bse-pictures.de/archiv
Volle Konzentration: Beim Skijöring sind Motorrad- und Skifahrer durch ein Zugseil verbunden. Foto: bse-pictures.de/archiv

Steingaden - Rund 60 Teams sind beim Skijöring des MSC Steingaden am Sonntag am Start.

Anfang Januar ist es wegen Schneemangels und zu warmer Temperaturen abgesagt worden, jetzt wird es nachgeholt: Das Skijöring in Steingaden um den Zugspitz- Pokal steht Sonntag, 1.Februar, auf dem Programm.

„Wir erwarten ca. 60 Motorrad- und Seitenwagen-Teams, sie kommen von den Clubs aus Weilheim, Peißenberg, Lengries, Schliersee, Garmisch-Partenkirchen, Penzberg, Reichling, Roßhaupten und natürlich aus Steingaden“, kündigt MSC-Chef Günter Schmidmair an. Sollte in den Regionen Chiemgau und Bayerwald keine Veranstaltung stattfinden, werden auch von dort Teams in Steingaden an den Start gehen.

„Unser Steingadener Soloteam, Jonas Müller/Florian Linder, sowie einige Neueinsteiger werden auf ihrer Hausbahn sicher alles geben“, ist sich Schmidmair sicher. In der Bahnmaschinen-Klasse sind Michael Klein und Jürgen Geisenberger - er war 2013 Gesamtsieger - sowie das Seitenwagenteam Willi Linder/Stefan Steiner am Start.

Ein Team besteht beim Skijöring aus Motorrad und Skifahrer, verbunden mit einem Zugseil. Sie kommen nur in der Wertung, wenn sie zusammen das Ziel auf der nicht immer griffigen Schneebahn erreichen. Wegen der hohen Starterzahl beginnen die Vorläufe aller Klassen bereits um 11 Uhr. Ab 13:00 werden dann die weiteren Vorläufe Die Siegerehrung findet gegen16:30 Uhr im Zelt ander Bahn statt. Für Verpflegung und Wärme ist im Zelt gesorgt. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.msc-steingaden.de. jos

Auch interessant

Kommentare