1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Tri-Team auf dem Treppchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Arm in Arm: Das Tri-Team Schongau mit (v.l.) Malte Bruns, Johannes Zappe, Roman Deisenhofer, Jakob Halm und Jan Heinrich belegte beim Altstadtrennen in Nürnberg Platz drei. Foto: fkn
Arm in Arm: Das Tri-Team Schongau mit (v.l.) Malte Bruns, Johannes Zappe, Roman Deisenhofer, Jakob Halm und Jan Heinrich belegte beim Altstadtrennen in Nürnberg Platz drei. © fkn

Schongau – Die Triathleten des Tri-Team Schongau sind beim Altstadtrennen in Nürnberg aufs Treppchen gestürmt. Einer durfte sich zudem über einen Vize-Titel freuen.

Die Triathleten des Tri-Team Schongau präsentieren sich weiterhin in bestechender Form. Beim Altstadtrennen in Nürnberg landete die Mannschaft auf dem dritten Platz in der zweiten Bundesliga Süd. „Ein toller Erfolg, wir haben uns riesig gefreut“, heißt es in einer Mitteilung des Teams. Roman Deisenhofer sicherte sich mit dem fünften Platz das beste Einzelergebnis der Mannschaft und holte quasi nebenbei noch den Bayerischen Vizemeistertitel der Elite im Triathlon – zumindest stand das auf der Siegerliste. Ganz richtig war das aber nicht. Denn eigentlich absolvierten die Sportler in Nürnberg nur einen Duathlon. Nachdem die am Wettkampfmorgen gemessene Wassertemperatur nur 12,7 Grad betrug, wurde nach einer Abstimmung unter den Mannschaftsführern das Schwimmen abgesagt. Was aber nicht bedeutete, dass die Athleten einen ruhigen Tag verleben konnten. Im Gegenteil: Insgesamt mussten sie 5000 Meter Laufen, 20 Kilometer Radeln und nochmal 2500 Meter Laufen.

Der Radkurs führte auf vier Runden durch die Nürnberger Innenstadt, hier gab es aufgrund von Fahrfehlern viele Stürze. Mit Jan Heinrich erwischte es auch einen Schongauer Starter. Er musste das Rennen vorzeitig beenden.

Malte Bruns nutzte indes den Ausfall des Schwimmens zu seinem Vorteil und kam auch ohne Unfall über die Radstrecke. Der 23-Jährige finishte auf dem 21. Platz.

Auch Johannes Zappe hatte das Glück, aus einem Massensturz unbeschadet herauszukommen, wurde dann aber von einer Blutblase am Ballen beim Laufen gebremst und erreichte als 24. das Ziel. Trotzdem war Zappe – er hatte aufgrund eines Pfeifferschen Drüsenfiebers den gesamten Winter pausieren müssen – mit seiner Leistung zufrieden.

Nicht wirklich glücklich mit seinem Ergebnis war Jakob Halm, für den das hohe Tempo der Bundesliga und Elite eine große Herausforderung war. Der 17-Jährige hielt zwar am Anfang ganz gut mit, aber schon auf dem dritten Laufkilometer kam der „Mann mit dem Hammer“. Auf dem Rad erholte sich Halm aber wieder soweit, dass er auf dem zweiten Lauf noch Plätze gut machen konnte. Am Ende belegte er Rang 43. Hinterher war er sich sicher, dass er weiter vorne gelandete wäre, wenn dann Schwimmen stattgefunden hätte.

An diesem Wochenende starten die Schongauer beim Liga-Wettbewerb in Darmstadt.

Pauline Silber und Thomas Fritzmeier

Auch interessant

Kommentare