+
Volle Konzentration: Franca Henseleit vor dem Schwimmstart beim Super-League-Triathlon auf der britischen Insel Jersey. 

Steingadenerin stark auf Jersey

Henseleit: Silber in der Super League

  • schließen

Franca Henseleit hält bei der Triathlon Super League in Jersey die komplette Welt-Spitze in Schach, ist (fast) nicht zu bremsen. In der Jugend-Wertung fehlen der Steingadenerin nur 200 Meter zum Sieg.

Steingaden – Von einem Start bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Australien rieten die Landes- und Bundestrainer noch ab. Sie empfahlen Franca Henseleit, noch ein Jahr zu warten. Schließlich ist die junge Triathletin nicht mal 16 Jahre alt, kann in der Zukunft noch mehrmals bei den Nachwuchs-Titelkämpfen antreten. Henseleit befolgte den Rat der Coaches – sorgte aber dennoch auf internationaler Bühne für Aufsehen!

Auf der Insel Jersey (zwischen England und Frankreich), bei der Jugend-Premiere der neu geschaffenen Super League, stürmte die Steingadenerin auf Platz zwei. Bis 200 Meter vor dem Ziel des verrückten Wettkampf-Formats (siehe Kasten) lag die Gymnasiastin sogar ganz vorne, wurde dann aber noch von der Britin Isla Britton abgefangen. Trotzdem strahlte Henseleit nach dem Rennen, sagte: „Brittons Sprint hatte ich nichts mehr entgegenzusetzen. Aber, egal. Es war ein so tolles Rennen in einer irren Atmosphäre. Es war ein Traum, überhaupt an den Start gehen zu dürfen.“

In der Super League, in der nur die Welt-Elite des Triathlons antritt, sind die Athleten gleich mehrfach gefordert. In der Jugend-Wertung, in der Henseleit antrat, bedeutete das: Zwei Sprint-Triathlons aus 300 m Schwimmen, 3 Kilometer Rad und 1,5 Kilometer laufen. Dazwischen gibt’s für die Sportler nur zehn Minuten Pause.

Die erste Runde beendete Henseleit auf Platz vier, verschaffte sich so eine perfekte Ausgangslage fürs Finale. Dort gingen die ersten Fünf der Vorrunde gemeinsam ins Wasser. Die nächsten Fünf starten zwei Sekunden später. Nach dem Schwimmen lag die Steingadenerin auf Platz zwei. Noch in der Wechselzone zog sie aber an ihrer Konkurrentin vorbei, übernahm die Spitze des Klassements. Dort blieb Henseleit auch. Bis rund 200 Meter vor dem Ziel.

Die Super League

2017 gründeten der australische Triathlet Chris McCormack und Michael D’Hulst mit dem „Super League Triathlon“ auf Hamilton Island in Australien ein neues Triathlon-Wettkampfformat. Die Veranstaltung geht über drei Tage: Bei der Auftaktetappe wird am ersten Tag im „Triple Mix“ über kurze Distanzen (300 Meter Schwimmen, 6 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen) die gewohnte Reihenfolge der Disziplinen gemischt. Der „Equalizer“ beginnt am zweiten Tag mit einem Einzelzeitfahren über 15 Kilometer und es folgt ein Intervalltriathlon mit Jagdstart (300 Meter Schwimmen, 16 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen). Am dritten Tag wird zum Abschluss der „Eliminator“ mit drei Kurztriathlons ausgetragen: Aus der ersten Runde erreichen 15 Athleten das Halbfinale und daraus qualifizieren sich nach nur zehn Minuten Pause dann die besten zehn Athleten für das Finale (jeweils 300 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen). Das Premierenrennen der Super League Triathlon in Australien war im März 2017.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufstieg für TTC Birkland keine Option - trotz ungewisser Lage
Aktuell ist die Saison der Tischtennisspielerinnen des TTC Birkland nur unterbrochen. Wo sie kommende Saison spielen, steht dennoch schon fest.
Aufstieg für TTC Birkland keine Option - trotz ungewisser Lage
Das Neuseeland-Abenteuer von Iris Schmidbauer
Klippenspringerin Iris Schmidbauer ging dieses Jahr einen besonderen Weg. Sie zog nach Neuseeland. Auf den nächsten Wettkampf muss sie aber erst einmal warten.
Das Neuseeland-Abenteuer von Iris Schmidbauer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion