+
Das Ziel fest im Blick hatten die Stockschützen des TSV Peiting beim Champions-League-Auftakt gegen den EC Lampoding. Das Bild zeigt Christopher Schwaiger im Einsatz. 

Erfolgreich in die Champions League gestartet

TSV Peiting feiert Kantersieg bei internationalem Auftakt

  • schließen

Mit einem 9:1-Heimerfolg sind die Peitinger Stockschützen in die neue Champions-League-Saison gestartet. Gegen den EC Lampoding gab es keinen Zweifel über den Spielausgang.

Peiting – Der EC Lampoding entwickelt sich in diesem Jahr immer mehr zum Lieblingsgegner der Peitinger Stocksportler. Nach den beiden Erfolgen gegen den ECL in den Bundesliga-Duellen hatte das TSV-Quartett den Gegner aus dem Landkreis Traunstein auch zum Auftakt der Sommer Champions-League-Spielzeit gut im Griff. Durch einen 9:1-Kantersieg in der heimischen Dreifachhalle tankten die Peitinger viel Selbstvertrauen für die beiden Auswärtsspiele in Südtirol am Donnerstag beim ASV Teis und am Freitag beim ESV Luttach.

„Für uns war das gleich eine richtungsweisende Partie“, sagte Peitings Stocksportchef Christian Lindner nach dem Vergleich gegen Lampoding. Die etwas umgestellte TSV-Mannschaft, die ohne Alexander Vöst und Michael Lindner antrat, übte gleich zu Beginn mächtig Druck auf die Gäste aus. Das Quartett mit Christopher Schwaiger, Mathias Adler, Thomas Baumgartner und Daniel Steber lag so nach zwei Kehren bereits mit 10:0 in Front. „Leider konnten wir in den nächsten zwei Kehren den Sack nicht zumachen“, urteilte Lindner nach einigen Fehlschüssen, die Lampoding nutzte, um auf 8:10 aufzuschließen.

TSV Peiting feiert Kantersieg

Danach gingen die Peitinger aber wieder konzentrierter zu Werke. Mit jeweils drei Punkten in den zwei abschließenden Kehren sicherten sie sich mit einem 16:8 die ersten beiden Punkte. Im zweiten Spiel kamen die Hausherren richtig auf Touren. „Da zeigten sie einen fast fehlerlosen Auftritt“, so Lindner nach dem 17:3-Erfolg, der ihnen zur Pause eine 4:0-Führung bescherte.

Die routinierten Lampodinger, die Peiting in der Bundesliga zwei Mal besiegte, stellten ihr Team nun etwas um. Im dritten Spiel gingen die Gäste mit 10:7 in Führung. Die jungen Peitinger ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Im Schlussspurt glichen sie noch zum 13:13 aus. Im vierten Spiel ließen die Hausherren dann nichts mehr anbrennen. Im Schnelldurchgang bogen sie bereits nach drei Kehren und einem 17:0 auf die Siegerstraße ein. Das 22:6 machte schließlich bereits nach dem vierten Spiel den Sieg vorzeitig perfekt.

Peiting reist nun nach Südtirol

Im fünften und letzten Durchgang kam auch Matthias Unglert noch zum Einsatz. „Er fügte sich gut in die Mannschaft ein“, lobte Lindner. Das TSV-Quartett blieb am Drücker und holte sich auch diesen Durchgang mit 21:7. Durch den deutlichen Erfolg übernahmen die Peitinger auch die Tabellenführung in der Gruppe B. Zweiter ist der EV Rottendorf/Österreich, der sein erstes Heimspiel gegen Luttach mit 8:2 gewann.

Bei der deutschen Meisterschaft präsentierten sich Peitings Frauen und Männer stark. Der EC Peiting beschloss die Saison bei der Jahreshauptversammlung kürzlich mit einem positiven Fazit. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peiting in der Champions League weiter ungeschlagen
Zwei Spiele musste der TSV Peiting in Südtirol innerhalb von zwei Tagen absolvieren. Beide endeten mit dem gleichen Ergebnis: Unentschieden.
Peiting in der Champions League weiter ungeschlagen
Außenseiter gewinnen beim Gauschießen in Schwabniederhofen
Das Gauschießen in Schwabniederhofen hat am Mittwoch seine Sieger gefunden. Dabei setzten sich vor 500 Zuschauern nicht die Favoriten durch.
Außenseiter gewinnen beim Gauschießen in Schwabniederhofen
Finale beim Gauschießen in besonderer Atmosphäre
Elf Schießtage standen die Schützen des Gaus Schongau in Schwabniederhofen bereits an den Ständen. Am Mittwoch werden nun die Sieger ermittelt.
Finale beim Gauschießen in besonderer Atmosphäre

Kommentare