1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

„Wilden Kerle“ triumphieren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Turniersieger: Die „Wilden Kerle“ haben die Marktmeisterschaft in Peiting gewonnen. Foto: rh
Turniersieger: Die „Wilden Kerle“ haben die Marktmeisterschaft in Peiting gewonnen. © Halmel

Peiting – Der Favorit hat sich bei der Peitinger Ortsmeisterschaft durchgesetzt: Unter den 21 teilnehmenden Teams triumphieren die "Wilden Kerle".

Die Vorbereitung auf die neue Saison starteten die Peitinger Fußballer an diesem Dienstag. Kurz davor absolvierten einige TSV-Spieler eine Art vorgezogene Trainingseinheit bei der Ortsmeisterschaft der Hobbykicker. Zwei aus der ersten Garnitur des Peitinger Mannschaft durften sich am Ende des zweitägigen Turniers sogar über den Titel freuen. Michael Humpl und Christian Steeb im Team der „Wilden Kerle“ landeten auf Platz eins. Im Endspiel setzten sie sich gegen die „Tausendfüßler“, unter der die B-Jugend des TSV antrat, klar mit 3:0 durch. Insgesamt 21 Mannschaften kämpften bei der 30. Auflage der Meisterschaften auf den beiden Plätzen an der Schloßberghalle um Sachpreise und den Wanderpokal.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als es unter den Top-Teams reihenweise ein Favoritensterben gab, kamen diesmal die hoch gehandelten Combos aus bis zu vier Vereinsspielern relativ ungeschoren durch die Vorrunde. In der wurde in vier Gruppen, drei mit fünf und eine mit sechs Mannschaften, gespielt. Jeweils die ersten Beiden einer Gruppe sowie die zwei besten Dritten qualifizierten sich danach für die Hauptrunde, der Rest ging in die Trostrunde. In beiden Runden gab es im Anschluss erneut zwei Gruppen. Die Teams auf Platz eins und zwei spielten dann in Halbfinals die Endspielteilnehmer aus. Gleiches gab es für die Trostrunde.

Im ersten Halbfinale bezwangen die „Tausendfüßler“, die im vergangenen Jahr bereits Zweiter waren, das „Team Dänemark“ mit 2:1. Die „Wilden Kerle“ zogen durch einen klaren 4:0-Sieg über „Schotten und Hansen“ ins Finale ein. Im Endspiel gaben Steeb, Humpl und Co. klar den Ton an. ECP-Torhüter Florian Hechenrieder, der bei den „Wilden Kerle“ zwischen den Pfosten stand, bekam im Gegensatz zu seinem Gegenüber kaum Arbeit. Zweimal Humpl und einmal Stefan Schleich schossen den Favoriten, der sich im Vorjahr noch mit Platz 13 begnügen musste, schließlich zu einem souveränen Erfolg, der im Anschluss ordentlich gefeiert wurde. Das Public Viewing des Deutschland-Spiels in der Schloßberghalle nach Turnierschluss bot dazu auch den passenden Rahmen.  

rh

Auch interessant

Kommentare