Marcel Schrötter aus Vilgertshofen
+
Ins Schwitzen kamen die Fahrer bei hohen Temperaturen im Jerez. Nun geht es für Marcel Schrötter wieder nach Spanien.

MOTORSPORT

Zum neunten Saisonlauf nach Barcelona - Schrötter stark im freien Training

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Mit Platz fünf in Misano im Gepäck geht es für Marcel Schrötter nur eine Woche später in Barcelona wieder um WM-Punkte. Die Strecke gefällt ihm sehr gut.

Barcelona/Vilgertshofen – Wieder nur eine Woche Pause hatten die Motorradfahrer, die um die Weltmeisterschaft kämpfen. In der Moto2 starten Marcel Schrötter und seine Kontrahenten am Sonntag (13.20 Uhr) in Barcelona. Der 4,6 Kilometer lange Rundkurs in Katalonien gehört zu den Lieblingsstrecken des Vilgertshofeners. Nicht nur deshalb, sondern auch wegen des guten fünften Platzes beim vergangenen Rennen in Misano geht Schrötter mit einem guten Gefühl ins Rennwochenende.

„Ich freue mich auf das nächste Rennen und ich bin auch topmotiviert, dort weiterzumachen, wo wir am vergangenen Sonntag aufgehört haben“, sagt der 27-Jährige. „In den vergangenen Jahren hatte ich jedes Mal ein gutes Gefühl auf dem Circuit de Catalunya.“

Platz eins im freien Training

Was für ihn in Barcelona möglich ist, zeigte Schrötter bereits in den freien Trainings am Freitag. Nach Platz zwölf in der ersten Session fuhr der Vilgertshofener im zweiten Training mit 1:44,531 Minuten die beste Rundenzeit. Der erste Schritt in Richtung Top-Ergebnis ist damit gemacht. Eine Sache sorgte bei Schrötter dennoch für Unbehagen. „Irgendwie ist es ein wenig seltsam, dass wir dieses Jahr erst so spät in Barcelona fahren“, sagt er. Normalerweise findet der Grand Prix im Juni statt. pp

Auch interessant

Kommentare