Noch ein Jahr: Ferdinand Tille bleibt dem TSV Herrsching erhalten.
+
Noch ein Jahr: Ferdinand Tille bleibt dem TSV Herrsching erhalten.

WWK Volleys basteln an Kader

Verlängerung fix: Ferdinand Tille hängt sechste Saison bei Bundesligist TSV Herrsching dran

  • vonDirk Schiffner
    schließen

Nun ist es auch beim Routinier beschlossene Sache: Ferdinand Tille (31) hat seinen Vertrag bei den WWK Volleys Herrsching verlängert - und hat noch Großes vor.

Herrsching – Ferdinand Tille bleibt dem TSV Herrsching erhalten. Der 31-Jährige und der Volleyball-Bundesligist verständigten sich auf eine Vertragsverlängerung bis Sommer 2021. Damit geht der gebürtiger Mühldorfer nun in seine sechste Spielzeit am Ammersee.

Bereits am Donnerstag hatten die WWK Volleys auf ihrer Facebook-Seite eine verschlüsselte Andeutung auf die tags darauf verkündete Personalie gemacht. Zur Frage „Welcher Spieler hat verlängert?“ waren vier Bilder abgebildet: gelbe Schnürsenkel, eine Gelbe und eine Rote Karte, ein paar Turnschuhe und die bayerische Landkarte mit einem roten Punkt im Südosten. Für die miträtselnden Fans war allerdings ziemlich klar, um wen es sich handelt.

Ferdinand Tille ist achter Spieler, der Herrsching erhalten bleibt

Wurde die Vertragsverlängerung in den vergangenen Jahren stets bei einem Abendessen besiegelt, war das coronabedingt heuer nicht möglich. „Wir werden das aber nachholen“, versicherte Herrschings Coach Max Hauser. „Wir haben ein verlässliches Verhältnis.“ Tille betonte, dass „sich Max und Fritz (Frömming, d.Red.) sehr um mich bemüht haben. Zudem gefällt es mir super in Herrsching.“

Nach Tom Strohbach, Jori Mantha, Jonas Kaminski, Jalen Penrose, Dorde Ilic, Benedikt Sagstetter und seinem Bruder Johannes Tille ist Ferdinand Tille bereits der achte Spieler, der dem Klub erhalten bleibt. „Ich weiß gar nicht, ob das gut oder schlecht ist“, so der 165-malige Nationalspieler schmunzelnd. Ein Vorteil: „Wir müssen uns weniger einspielen.“

Tilles Ziele für die neue Saison sind groß: „Sollten wir anpeilen“

Sein persönliches Ziel hat Tille, mit 31 Jahren der Oldie im Herrschinger Bundesliga-Kader, voll im Blick: „Das Meisterschaftshalbfinale sollten wir anpeilen.“ In den vergangenen vier Spielzeiten war für den selbst ernannten Geilsten Club der Welt stets im Viertelfinale Endstation, heuer wurde die Bundesliga bekanntlich zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde wegen der Corona-Pandemie abgebrochen. Die Saisonvorbereitung in Herrsching beginnt nach jetzigem Stand Ende August, die Bundesliga-Saison 2020/21 soll am Wochenende 17./18. Oktober starten.

ds

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Gute Nachricht für alle Amateursportler: Weite Teile des Trainings sind wieder freigegeben – auch für Kontaktsportarten wie Fußball oder Handball.
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
„Man wollte immer spielen, egal wie“
Die ARD-Reportage zum Thema Schmerzmittelmissbrauch im Fußball sorgte für Aufsehen. Der Starnberger Merkur hat sich im Landkreis umgehört, wie die Amateurfußballer des …
„Man wollte immer spielen, egal wie“
Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Christoph Geiger, TSV Starnberg, hätte es versuchen können, entschied sich aber einst dagegen, eine Tennis-Karriere zu probieren. Heute ist er „überglücklich“. Ein …
Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat

Kommentare