+
Bärenstark: Aladin Huskic war Dreh- und Angelpunkt im Herrschinger Spiel und erzielte 13 Tore.

Handball

Herrschings Reserve ist noch am Leben

Die Reservehandballer des TSV Herrsching leben noch. Die Mannschaft von Trainer Konrad Herz zeigte gegen den Tabellenvorletzten der Bezirksoberliga, die SG Biessenhofen-Marktoberdorf, eine konsequente Leistung und gewann verdient mit 27:22 (8:9).

Herrsching – Während die Landesligareserve mit Unterstützung des in der ersten Mannschaft nicht eingesetzten Aladin Huskic die ersten Minuten noch komplett verschlief, wurde die Leistung schnell besser. „Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um uns auf die großgewachsene Abwehr der Gäste einzustellen“, sagte Herz. Dies funktionierte im Anschluss an die Auszeit beim Stand von 0:4 auch deutlich besser. Die Herrschinger bewahrten Ruhe und erzielten nach 13 Minuten ihren ersten Treffer. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber nur noch mit einem Tor zurück.

In den zehn Minuten nach der Pause machten die Gastgeber so ziemlich alles richtig. „Die Jungs haben den Spaß am Spiel wiedergefunden“, sagte Herz. Und das Ergebnis war eine Vier-Tore-Führung nach 42 Minuten. Zwar kam Marktoberdorf noch mal heran, allerdings gewann die bissigere, kampfbereitere Mannschaft. Trotz des 17:17 zehn Minuten vor Schluss war der Heimerfolg des Tabellenletzten am Ende deutlich.

Dreh- und Angelpunkt im Spiel des TSV Herrsching war wie schon im Hinspiel Aladin Huskic, der mit 13 Treffern bester Torschütze war. „Er war bärenstark“, lobte Herz seinen Schützling, der meistens in der ersten Mannschaft spielt. Allerdings war die geschlossene Teamleistung für den wichtigen Sieg der Ammerseer entscheidend: „Die Mannschaft hat wirklich ein tolles Spiel gemacht und sich den Sieg redlich verdient“, sagte Herz. 

Torschützen: Huskic 13/2, Türk 4, Melchiar-Reich 4/2, Geiger 2, Engelhard 2, A. Herz 1, Herold 1

Thomas Okon

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare