Jalen Penrose von den WWK Volleys Herrsching schlägt einen Ball ins Volleyball-Feld.
+
Einsatz fraglich: Jalen Penrose (M.) laboriert an einer Sprunggelenkverletzung.

Volleyballer spielen doppelt

WWK Volleys Herrsching liebäugeln mit Bundesliga-Tabellenführung

Zwei Siege in zwei Tagen - und die WWK Volleys Herrsching schreiben Geschichte. Schlägt der Volleyball-Bundesligist Königs Wusterhausen und Berlin, ist er Spitzenreiter.

Herrsching – Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Die längste Auswärtsfahrt der noch jungen Saison führte die WWK Volleys Herrsching gestern nach Berlin. Und die könnte im besten Falle als durchaus historisch in die Vereinschronik der Volleyballer eingehen. Denn es steht nichts Geringeres als die Tabellenführung in der 1. Bundesliga in Aussicht.

Sporttotal überträgt beide Herrsching-Spiele live

Heute Abend (Mittwoch), 19 Uhr, muss die Mannschaft von Trainer Max Hauser bei den Netzhoppers Königs Wusterhausen antreten. Exakt 24 Stunden später startet das zweite Duell für die Ammerseer, dann geht es zur deutschen Nachwuchsschmiede des VC Olympia Berlin. Beide Partien werden online im Livestream übertragen.

Kehren Kapitän Johannes Tille und Co. mit sechs Punkten im Gepäck zurück, würden die Herrschinger nicht nur zusätzliches Selbstvertrauen für das in einer Woche stattfindende Pokalviertelfinale gegen Giesen tanken, sondern auch für mindestens 48 Stunden auf dem Spitzenplatz in der Volleyball-Bundesliga thronen.

Penrose angeschlagen, alle anderen WWK Volleys fit und bereit

Ein dickes Fragezeichen für die zwei Spiele heute und morgen steht noch hinter dem Einsatz von Jalen Penrose. Der Diagonalangreifer der WWK Volleys laborierte zuletzt an einer Sprunggelenkverletzung. Beim jüngsten 3:0-Erfolg gegen die SVG Lüneburg gab Back-up Jonas Kaminski einen mehr als würdigen Stellvertreter. Ansonsten sind alle Herrschinger Spieler einsatzbereit.

Bei den Netzhoppers verabschiedete sich im Sommer Langzeit-Trainer Mirko Culic nach zwölf Jahren an der Seitenlinie und wechselte ins Management des Klubs aus dem Berliner Ballungsraum. Culics Nachfolger Christophe Achten kam seinerseits vom TV Rottenburg, der sich zu dieser Saison aus der Bundesliga zurückzog.

Netzhoppers Königs Wusterhausen gut in Bundesliga-Saison gestartet

Der belgische Chefcoach brachte gleich noch Mittelblocker James Weir und Diagonalangreifer Johannes Mönnich mit. Letzterer erzielte bisher 65 Punkte in fünf Partien. „Die Netzhoppers sind dieses Jahr eine echte Topmannschaft“, warnt Herrschings Trainer Hauser.

Königs Wusterhausen gewann drei seiner fünf Partien, darunter gegen die höher eingeschätzten United Volleys Frankfurt (3:0) und Lüneburg (3:2). Am vergangenen Sonntag behielten die Netzhoppers im Berlin-Brandenburg-Duell gegen den VCO klar mit 3:0 die Oberhand. Mit acht Zählern stehen die Netzhoppers auf dem fünften Platz, einen Punkt und einen Rang vor den WWK Volleys. „Das wird ein Duell auf Augenhöhe“, vermutet Hauser.

Herrsching-Coach Hauser: Sieg gegen VCO Berlin „Pflicht“

Die einfachere Aufgabe bei der Fahrt in die Hauptstadt dürfte auf jeden Fall das Spiel am morgigen Donnerstag gegen den VCO Berlin sein. Die Youngsters der Jahrgänge 2001 und 2002 warten heuer noch auf ihren ersten Satzgewinn, alle vier Partien gingen 0:3 verloren. Für Hauser ist das Spiel in Berlin „eine Pflichtaufgabe, die wir allerdings sehr ernst nehmen werden. Große Experimente werden wir da nicht machen.“

In der sechsjährigen Herrschinger Bundesliga-Geschichte gab es diese Doppelspieltag-Konstellation bereits zweimal. Zuletzt im März 2019, als Hausers Team 1:3 in Königs Wusterhausen unterlag und tags drauf 3:0 beim VCO gewann. Im Januar 2017 gingen die Ammerseer binnen 24 Stunden zweimal als Sieger vom Feld: 3:1 gegen die Netzhoppers und 3:0 gegen Berlin.

ds

Auch interessant

Kommentare