1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Starnberg

TuS Obealting: Oldie Michael Steidle hört auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nur noch AH-Spieler: Michael Steidle (r.) in einem seiner letzten Spiele für die erste Mannschaft des TSV Oberalting. Der 43-Jährige spielt künftig für die B-Senioren des FC Bayern München.
Nur noch AH-Spieler: Michael Steidle (r.) in einem seiner letzten Spiele für die erste Mannschaft des TSV Oberalting. Der 43-Jährige spielt künftig für die B-Senioren des FC Bayern München. © SVJ

TSV Oberalting-Seefeld - Karriereende für den letzten noch bei den Herren aktiven Fußballer aus der großen Starnberger Zeit in der Fußball-Bayernliga. Michael Steidle hört beim TSV Oberalting auf.

Der 43-jährige Michael Steidle wird in der Rückrunde nicht mehr die Schuhe für den Kreisligisten TSV Oberalting- Seefeld schnüren. Michael Steidle hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel. Der Mittelfeldspieler hat in der Winterpause entschieden, nicht mehr aktiv zu spielen. Aber so ganz kann er das Kicken auch nicht lassen. Zukünftig spielt er nur noch für die B-Senioren des FC Bayern München, bei denen auch seine ehemaligen Starnberger Teamkollegen Milan Lapuh, Oliver Bock und Michael Mucha angeheuert haben. „Die Zeit war gekommen. Ich will einfach nicht mehr jede Woche viermal um den Platz rennen“, erläutert Steidle.

Oberaltings Trainer Frank Weber bedauert Steidles Entscheidung. „Ich habe eigentlich gedacht, dass er erst zum Saisonende aufhört. Er wird uns sehr fehlen“, sagt er. Eine weitere Vorbereitung war für den als Dauerläufer bekannten Mittelfeldspieler nicht mehr möglich. „Meine Familie ist nicht der Grund. Die hat sich in Oberalting sehr wohl gefühlt“, sagt Steidle, der mit sechs Jahren seine Karriere in Starnberg begann. An der Ottostraße spielte der Familienvater 23 Jahre lang, ehe er zum TSV Perchting- Hadorf als Spielertrainer wechselte. Diesem Verein hält er auch noch die Treue, indem er die Kleinfeldmannschaften betreut. „Dort spielt ja auch mein Jüngster in der F-Jugend“, berichtet Steidle, der die vergangenen vier Jahre für die Pilsenseer in der Kreisliga am Ball war und stets noch zu den unumstrittenen Stammkräften zählte. „Natürlich haben mich meine deutlich jüngeren Mitspieler als Opa bezeichnet“, erzählt Steidle. 14 Jahre Altersunterschied trennten ihn von Michael Mustapic, der mit seinen 29 Lenzen derzeit der zweitälteste Akteur des TSV ist.

Steidle kann auf eine sehr erfolgreiche Zeit als Fußballer des Landkreises zurückblicken. Was die Zukunft seines Heimatvereins FT Starnberg 09 (derzeit abgeschlagener Tabellenletzter der Bezirksliga) betrifft, ist er allerdings sehr skeptisch. „Das ist schon beängstigend. Meiner Meinung nach wird es mindestens sechs bis sieben Jahre dauern, bis man wieder auf eine vor allem aus Starnbergern bestehende Herrenmannschaft zurückgreifen kann“, meint er. Die Zeiten, in denen die Starnberger mit Spielern wie Steidle in der Bayernliga für Furore sorgten, sind lange vorbei und werden wohl so schnell auch nicht wieder kommen.

Auch interessant

Kommentare