Bleibt Präsident des TSV Gilching-Argelsried: Peter Kramer.
+
Bleibt Präsident des TSV Gilching-Argelsried: Peter Kramer.

Delegiertenversammlung digital

Wahl via Internet: Peter Kramer bleibt Präsident des TSV Gilching-Argelsried – Stadion heißt künftig „Kies-Arena“

Peter Kramer bleibt Präsident des TSV Gilching-Argelsried. Das ergab die Wahl bei der Delegiertenversammlung im Internet. Das Stadion wird zudem umbenannt.

Gilching - Nicht nur bei den Fußballern des TSV Gilching-Argelsried gibt es positive Neuigkeiten - sie trainieren seit wenigen Tagen wieder. Auf der Delegiertenversammlung des Hauptvereins – die ausschließlich über digitale Medien ablief – verkündete Präsident Peter Kramer die Nachricht: „Wir haben einen neuen Sponsor gefunden. Unser Sportstadion wird für eine gewisse Zeit ,Kies-Arena‘ heißen.“

Damit lüftete er das Geheimnis um den neuen Sponsor, das Kieswerk Jais. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich der Namensübertragung an den TSV zugestimmt.

Kramer als TSV-Präsident bestätigt

Generell war Kramer mit der digitalen Versammlung zufrieden. „Wir sind geübt. Deshalb war das für uns auch kein Problem“, sagte der langjährige TSV-Präsident. Es hätten genügend Delegierte am Bildschirm gesessen, sodass die Beschlussfähigkeit gegeben gewesen sei. Zudem habe man frühzeitig eine Power-Point-Präsentation mit allen wichtigen Infos verschickt, so Kramer, der an diesem Tag auch einen persönlichen Erfolg feierte: Die Delegierten schlugen ihn erneut für das Amt des Präsidenten vor – Kramer wurde einstimmig wiedergewählt.

Bei den Abstimmungen wurden außerdem Harald Schwab als Vizepräsident, Franz Janker als Finanzverantwortlicher sowie Veronika Lillmann als Schriftführerin gewählt. Zum Pressereferenten wurde Florian Bayer bestimmt, die Technische Leitung obliegt weiterhin Roland Zeidler. Beisitzer im Vorstand sind Hans-Peter Rott, Matthias Vilsmayer sowie Stefan Schwartling.

TSV Gilching-Argelsried zählt über 3100 Mitglieder

In seinem Sachstandsbericht erklärte der alte und neue Präsident, dass der Verein derzeit 3125 Mitglieder zähle, die von sechs Mitarbeitern in der Verwaltung sowie 171 Übungsleitern und Trainern betreut würden. Als erfreulich bezeichnete Kramer, dass der Sportbetrieb wenn auch in reduzierter Form wiederaufgenommen habe werden können. Seit Mitte Mai seien unter den vorgegebenen Corona-Auflagen die Abteilungen Leichtathletik, Tennis und Crossathletik zurück im Training. „Auch die Bogenschützen konnten dank Gottfried Jais sen. wieder starten“, betonte Kramer.

Kindersport-Schule „Kiss“ startet am 1. Juni wieder

Des Weiteren in den Startlöchern stünden die Handballer im Außenbereich sowie die TSV-Kindersport-Schule „Kiss“ (ab Montag, 1. Juni). Generell dürften ab Montag, 8. Juni, im Outdoor-Bereich wieder 20 Personen gemeinsam, aber kontaktlos trainieren. „Auf dem Weg hin und zurück müssen aber Masken getragen und Mindestabstände eingehalten werden. Das ist zum einen für die Vorsorge wichtig, aber auch deshalb, weil wir kontrolliert werden“, mahnte Kramer.

Finanzielle Auswirkungen der Corona-Krise noch unklar

In puncto Finanzen verzeichnete der Vorstand für 2019 einen kleinen Überschuss. Einnahmen von rund 987 000 Euro stehen laut Bericht Ausgaben in Höhe von circa 912 000 Euro gegenüber.

Für das laufende Geschäftsjahr sehe es allerdings nicht so positiv aus, kündigte Finanzchef Janker an. Er rechnet mit einem Minus von rund 55 000 Euro, wobei noch nicht feststehe, welche finanziellen Auswirkungen die Corona-Krise tatsächlich auf den Haushalt 2020 habe.

Uli Singer


Auch lesenswert in Gilching:

Die Feuerwehr wurde jüngst von Tieren in Trab gehalten

In Geisenbrunn kippte ein Bagger um - große Mengen Öl und Diesel versickerten

Nach Stau und Beschwerden: Ende des Ampel-Experiments

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare