Fußball, Champions League, FC Bayern München
+
Gemeinsam jubeln wollen die Spieler des FC Bayern München auch an diesem Sonntag im Finale der Champions League gegen Paris St.-Germain.

Bayern-Fans freuen sich auf Finale

Champions-League-Turnier: „Die Form ist richtig cool“

  • vonMichael Eham
    schließen

Sebastian Lechner, Vorsitzender der Bayernfreunde Tegernseer Tal, freut sich auf das Finale in der Champions League und glaubt an einen Bayernsieg. Den Turnier-Modus findet er, mit Einschränkungen, super.

Tegernseer Tal – Am Sonntagabend trifft der FC Bayern München im Finale der Champions League auf Paris Saint-Germain. Wir haben uns mit Sebastian Lechner, dem Vorsitzenden des Fanclubs Bayernfreunde Tegernseer Tal, über die Champions League in Turnierform unterhalten.

Herr Lechner, wie bewerten Sie die Leistung des FC Bayern im Halbfinale gegen Olympique Lyon?

Grundsätzlich kann man erst mal sagen, dass wir verdient ins Finale eingezogen sind. Ich würde sagen, dass Lyon deutlich stärker war als Barcelona. Die haben Juventus Turin und Manchester City aus der Champions League geworfen, da kann man auf alle Fälle sagen, dass das ein Topklub mit Topspielern ist. Am Ende sind wir aber mit einem 3:0 ins Champions-League-Finale eingezogen. Ich habe nach dem Spiel auch die Statistiken aus den Spielen gegen Barcelona und Lyon verglichen, und da war Bayern nicht unbedingt schlechter.

Sie sprechen das Viertelfinale gegen den FC Barcelona schon an. Wie haben Sie das Spiel aufgenommen?

Das war natürlich der Wahnsinn. Da haben die Bayern eines ihrer besten Spiele aller Zeiten abgeliefert, so spritzig und hungrig wie sie in diesem Spiel waren. Wobei man auch hier sagen muss, dass in den ersten zehn Minuten auch Glück dabei war, als Messi den Pfosten trifft oder Neuer gegen Suarez stark hält. Mir gefällt an diesen Bayern einfach, dass sie immer weitermachen und nie aufhören. Ich bin ein extremer Fan dieser Spielweise, so muss Fußball ausschauen. Das ist ein Spiel, über das in 50 Jahren noch geredet wird. Aber natürlich darf man das jetzt nicht überbewerten, das 8:2 ist nichts wert, wenn wir am Sonntag gegen Paris verlieren.

Sebastian Lechner, Vorsitzender der Bayernfreunde Tegernseer Tal.

Was macht denn die Bayern momentan so stark?

Die extreme Breite im Kader. Da sind sie noch besser aufgestellt als beim Triple 2013. Es ist auch eine gute Mischung im Kader, was erfahrene Spieler wie Neuer, Alaba oder Boateng, die die Champions League schon gewonnen haben, angeht. Dann hat man die junge Generation mit Kimmich, Goretzka, Süle und den ganz jungen Davies. Und vorne im Sturm mit Lewandowski spielt der zur Zeit wahrscheinlich beste Spieler der Welt. Aber auch Trainer Hansi Flick macht die Bayern so stark.

Wie stehen Sie zu dem Modus in Turnierform?

Das ist in der momentanen Situation einfach die beste Lösung. Ich finde auch, dass die Form mit nur einem K.o.-Spiel richtig cool ist. Normalerweise wird bei zwei Spielen zu Beginn immer abgetastet, jetzt gibt es ab der ersten Minute ein offenes Visier. Da geht es gleich richtig zu Sache. Dass dann alle drei, vier Tage ein Spiel stattfindet, erinnert mich ein wenig an eine WM-Endrunde.

Wäre das auch eine Option für die Zukunft?

Ich kann mir das grundsätzlich schon vorstellen. Das ist für die Spieler bestimmt eine coole Sache, und vermeintliche Underdogs können davon profitieren. Das macht es für die Fans natürlich spannender. Für einen Fanklub wie uns ist das andererseits eine große Sache, wenn wir zu einem Viertelfinale ins Stadion fahren können. Und auch den Vereinen fallen drei Spiele weg, was weniger Einnahmen bedeuten würde. Persönlich finde ich den Modus aber gut.

Zurück zur Gegenwart. Wie verfolgen Sie das Finale am Sonntag?

Wir treffen uns bei uns im Stüberl im Tegernsee hinterm Bräustüberl. Wir haben unser eigenes Hygiene-Konzept ausgearbeitet, dass wir zumindest die Champions League schauen können. In der Gruppe macht das einfach mehr Spaß.

Ihr Tipp fürs Finale?

3:1 für Bayern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare