Überzeugt vom Projekt: Stiftungsvorsitzender Anton Lentner überreicht den symbolischen Scheck in Höhe von 20 000 Euro an Schulschach-Geschäftsführerin Diana Steiner. Im Hintergrund steht das Haus, in dem Hubertus Altgelt vor seinem Tod zuletzt gelebt hat, zu erkennen an dem grünen Dach.
+
Überzeugt vom Projekt: Stiftungsvorsitzender Anton Lentner überreicht den symbolischen Scheck in Höhe von 20 000 Euro an Schulschach-Geschäftsführerin Diana Steiner. Im Hintergrund steht das Haus, in dem Hubertus Altgelt vor seinem Tod zuletzt gelebt hat, zu erkennen an dem grünen Dach.

20.000 Euro

Hubertus-Altgelt-Stiftung unterstützt Schulschach Miesbach

Mit viel Hingabe und vielen Aktionen versucht der Verein Schulschach Landkreis Miesbach auch in Cornoa-Zeiten Kinder und Jugendliche für das Königliche Spiel zu begeistern. Dafür gab es jetzt Unterstützung von der Hubertus-Altgelt-Stiftung.

Tegernsee – Wie viele andere Vereine hat auch der Verein Schulschach Landkreis Miesbach mit den Corona-Auswirkungen zu kämpfen. Umso wertvoller ist da ein treuer Partner. Den hat der Verein in der Hubertus-Altgelt-Stiftung gefunden. Stiftungsvorsitzender Anton Lentner und die Stiftungsräte sind laut Pressemitteilung weiterhin vom Schulschach-Projekt überzeugt und unterstützen dieses deshalb mit einer Zuwendung in Höhe von 20 000 Euro. Damit ist der Fortbestand vorerst gesichert.

Wie gut das Projekt des Vereins vor Corona angenommen wurde, zeigt ein Blick die Oberbayerische Schulschachmeisterschaft, die am 18. Januar 2020 in der Miesbacher Realschule stattfand. 340 Teilnehmer und rund 200 Eltern und Betreuer waren vor Ort, das Turnier durch die gute Organisation und das große Engagement der Beteiligten ein Erfolg. Die Veranstaltung kam sogar so gut an, dass die Verantwortlichen des Schachbunds Bayern angefragt hatten, ob sie auch künftig in Miesbach stattfinden könne.

Doch dann kam Corona. Nur eine Woche nach Beginn des ersten Lockdowns boten die Schulschach-Verantwortlichen Unterricht und Turniere komplett online an. Auch in den Ferien wurde das kostenlose Programm aufrecht erhalten. Trotzdem fiel die Teilnehmerzahl im März 2020 zunächst von 550 auf 220, wurde durch die Aktivitäten aber wieder auf aktuell 320 Schüler gesteigert. Ab Herbst hoffen die Verantwortlichen, Präsenzunterricht anbieten zu können.

In diesen schwierigen Zeiten ist die Spende der Hubertus-Altgelt-Stiftung eine wichtige Unterstützung, für die sich der Vorstand und die Geschäftsführung herzlichen bedankten.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare