+
Vor allem das Ambiente lockt jährlich Tausende Sportler zum Tegernseelauf.

Start am Sonntagmorgen

Tegernseelauf: „Einer der schönsten Wettkämpfe“

Tegernsee - Der 15. Tegernseelauf lockt Tausende Sportler ins Tegernseer Tal. Dabei gehen Hobbyläufer gemeinsam mit Biathlet Simon Schempp an den Start.

An diesem Sonntag ist Bayerns Lauffamilie wieder zu Gast am Tegernsee. Die 15. Auflage des Tegernseelaufs steht vor der Tür. Neben unzähligen Hobbyläufern sind auch heuer wieder professionelle Sportler dabei, darunter Simon Schempp. Der Biathlet, der mit der Staffel Olympia-Silber in Sotchi (Russland) und bereits zwei Mal Gold bei Weltmeisterschaften gewonnen hat, geht über die Zehn-Kilometer-Distanz an den Start.

An die Halbmarathon-Strecke hat er sich nicht ganz gewagt. Dort ist zum Beispiel der Vorjahres-Neunte Peter Strelow mit von der Partie, bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Stephanie Sanktjohanser dabei. Die Startplätze sind begehrt. Schon Mitte Mai waren für die 15. Auflage alle Plätze vergeben. 4200 Läufer werden beim Halbmarathon an den Start gehen, über die zehn Kilometer sind 610 Athleten gemeldet. Wie jedes Jahr gibt es auch einen Fünf-Kilometer-Lauf für die Jugend, und 1,5 Kilometer absolvieren die Kinder. Hier sind insgesamt 200 Läufer am Start.

Die Laufschuhe packen auch 130 Schüler vom Tegernseer Gymnasium aus, zudem geht Kreissparkassen-Chef Martin Mihalovits auf die Strecke. Tegernsees Pfarrer Martin Weber läuft traditionell wieder die zehn-Kilometer-Runde um den See. Doch nicht nur lokale Läufer sind mit dabei. Die Organisatoren um Peter Targatsch haben Meldungen aus Dänemark, der Schweiz, Südtirol, Belgien, Spanien und Österreich bekommen.

Grund für Run auf den Lauf: Das wundervolle Ambiente am See

Besonders der Halbmarathon wird von Jahr zu Jahr beliebter, so waren beim Start 2002 gerade einmal 80 Sportler dabei, im vergangenen Jahr waren schon über 6300 Akteure mit von der Partie. Für Sprecherin Madeleine Wisserodt gibt es dafür mehrere Gründe: „Die Organisatoren arbeiten seit Jahren mit viel persönlichem Einsatz und Herzblut“, sagt Wisserodt. „Die Beständigkeit in der Entwicklung hängt aber mit Sicherheit auch mit dem wundervollen Ambiente am See zusammen.“

Das ist wohl der Hauptgrund für den Run auf den Lauf. Denn auch Hobbyläufer Ludwig Kreidl aus Fischbachau nimmt jetzt schon seit vielen Jahren teil. „Das ist einer der schönsten Wettkämpfe im Jahr“, schwärmt der 60-jährige Anwendungstechniker. „Viele Teilnehmer verbinden das mit einem Wochenendausflug im Tal.“ Für die Heimatläufe am Schliersee und am Tegernsee hat Kreidl, wie viele andere auch, eine Motivation, das ganze Jahr über zu trainieren – nämlich um dann vor heimischem Publikum zu zeigen, was man drauf hat. So auch wieder am Sonntag, wenn die Straßen um den See nur für die Läufer da sind. Die Laufveranstaltung hat auchAuswirkungen auf den Fahrplan der Bayerischen Oberlandbahn, und es werden Straßen gesperrt.

Die Bilder vom vergangenen Jahr:

"Ideales Wetter" zum Tegernsee-Lauf - Bilder

Von Michael Eham

Auch interessant

Kommentare