Aller Ehren wert war der fünfte Platz der Grundschule Tegernsee bei der Deutschen Schulschach-Meisterschaft. Cosima Wagner (2.v.l.) holte das Spitzenergebnis an Brett zwei.
+
Aller Ehren wert war der fünfte Platz der Grundschule Tegernsee bei der Deutschen Schulschach-Meisterschaft. Cosima Wagner (2.v.l.) holte das Spitzenergebnis an Brett zwei.

Grundschule Tegernsee erringt Platz fünf bei Deutscher Meisterschaft

Sensationelles Ergebnis am digitalen Brett

  • VonHans-Peter Koller
    schließen

Ein sensationelles Ergebnis hat die Grundschule Tegernsee mit dem fünften Platz bei der Deutschen Schulschach-Meisterschaft der Grundschulen errungen.

Tegernsee – Schon der Sieg bei der Bayerischen Meisterschaft sorgte für ein Überraschungsmoment. Aber bei der Deutschen Schulschach- Meisterschaft der Grundschulen ins Spitzenfeld vorzudringen, toppte die Erwartungshaltung um Längen. Unter den 30 Mannschaften, die sich für das deutschlandweite Event qualifiziert hatten, erkämpfte die Grundschule Tegernsee Platz fünf. Ein sensationell starkes Ergebnis, über das sich der Schulschach- Lehrer Thomas Walter, die Eltern, das Lehrer-Kollegium und vor allem die sechs Kinder gleichermaßen freuten.

Eine lange Anreise und das Einfinden in die ungewohnte Umgebung fielen bei dieser Meisterschaft ins Wasser. Pandemiebedingt fand das Turnier am virtuellen Brett statt – also online und von Zuhause aus. Eltern, Verwandte, Freunde und Schach-Insider konnten die Partien dennoch live verfolgen. Sie wurden im Vorfeld mit dem entsprechenden Link eingewiesen.

Vorsorgt mit Obst, Getränken, Powerriegeln und Traubenzucker aus den Händen der Tegernseer Schulleiterin Claudia Horstmann gingen die Kinder die erste der sieben Runden an. Da nur vier von ihnen zu nominieren und Luis Shen sowie Cosima Wagner an den beiden Spitzenbrettern fix gesetzt waren, hätte auch ein Gerangel um die freien Plätze auftreten können. Aber weit gefehlt. „Die Kinder haben das selbst entschieden, wer in welcher Runde antritt“, erklärte Walter, „und sie sorgten ganz eigenständig dafür, dass keiner zu kurz kam.“

Der größtmögliche Erfolg stand gegenüber dem Teamgeist zurück. Und die Ausbeute war aller Ehren wert. Drei Siege und drei Unentschieden ließen die Tegernseer Mannschaft vor der Abschlussrunde sogar von einem Platz auf dem Siegespodest träumen. Aber die Dreieins-Grundschule aus Berlin-Pankow, die den deutschen Meistertitel eroberte, war dann doch zu stark.

Bei der Einzelauswertung der Bretter tauchten die Tegernseer auch zweimal im Spitzenfeld auf. Luis Shen erkämpfte sich im Vergleich der Spitzenbretter Rang vier, und Cosima Wagner eroberte an Platz zwei sogar das Spitzenergebnis aller 30 Konkurrenten. „Du gewinnst oder verlierst nur im Team. Und wir haben gewonnen“, stellte Walter fest und schloss Moritz Frost, Valentin Hedler, Viktor Kohler und Valentin Wagner in die Lobeshymne ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare