+
Perfekte Bedingungen hatten die Teilnehmer der Tempest-WM am Mittwoch auf dem Tegernsee.

Großer Erfolg für YCaT

Tempest-Weltmeister am Tegernsee gekürt

  • schließen

Die Sieger der Tempest-Weltmeisterschaft stehen fest. Für die Segler des Yachtclubs am Tegernsee war die Regatta ein voller Erfolg, nicht nur sportlich gesehen.

Tegernsee - Am Ende war alles gut. „Unsere Aufgabe war, eine gültige WM auszurichten. Und das haben wir geschafft“, sagt Mathias Pilmes vom Yachtclub am Tegernsee (YCaT) erleichtert. Zum ersten Mal hat der YCaT in dieser Woche eine Segel-Weltmeisterschaft in der Tempest-Klasse ausgerichtet, und das Wetter machte es den Tegernseern nicht gerade leicht. 

Insgesamt fünf Wettfahrten gesegelt

Die ersten Tage konnte gar nicht gesegelt werden. Trotz mehrerer Anläufe beorderte der Wettkampfleiter die 43 Boote immer wieder zurück in den Hafen. Am Mittwoch und Donnerstag wurden die Teilnehmer dann aber mit traumhaften Bedingungen entschädigt. Insgesamt segelten sie fünf Wettfahrten, vier waren für eine gültige WM nötig. So war es auch nicht schlimm, dass am Freitag, dem letzten Tag, nichts ging. „Der Wind war mal da, dann wieder weg“, sagt Pilmes. „Das waren keine WM-würdigen Bedingungen.“ 

Top-Plätze für Yachtclub am Tegernsee

Daher sind die Führenden vom Donnerstag auch die Weltmeister. Markus Wieser/Thomas Auracher (YCaT) holten sich den Titel vor Werner Fritz/Herbert Kujan und Stefan Schollmayer/Markus Mühlbauer. Besonders erfreulich aus Tegernseer Sicht ist der zehnte Platz des 83-jährigen Sepp Höss (YCaT) mit seinem Klubpartner Roland Metzner. „Das ist eine Sensation“, jubelt Pilmes. Hans Kohl und Wolfgang Joppich vom YCaT segelten auf Rang sieben. Gefeiert wurde die gelungene WM am Freitagabend ausgiebig: Nach der Siegerehrung tanzten die Segler zu den Klängen einer Rock-'n' Roll-Band. Alle Ergebnisse siehe unter www.tempestworlds.com

jpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare