1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Tegernsee

Marinus Sennhofer überzeugt zum Saisonauftakt

Erstellt:

Kommentare

Ganz starker Auftritt: Marinus Sennhofer vom SC Kreuth überzeugt zum Saisonstart.
Ganz starker Auftritt: Marinus Sennhofer vom SC Kreuth überzeugt zum Saisonstart. © Cornelia und Paul Schmidt

Die  U18- und U21-Athleten des Skiverbands Oberland haben die Saison eröffnet. Marinus Sennhofer vom SC Kreuth hat dabei besonders überzeugt.

Landkreis – Die U18- und U21-Athleten des Skiverbands Oberland haben die Rennsaison eröffnet. Marinus Sennhofer (SC Kreuth), Marisa Messmer (SC Schliersee), Sophia Zitzmann (SC Gaißach), Franziska Berger und Lara Klein (beide SC Lenggries) gehören dem Nachwuchskader I bis III an. Für sie gilt es, sich gegen die nationale und internationale Konkurrenz der Jahrgänge 2003 bis 1999 durchzusetzen. Und das taten sie. Allen voran Sennhofer.

Marinus Sennhofer sichert sich ersten Titel

Bei den ersten National Junior Races und FIS Rennen in Pass Thurn (Österreich), Pfelders (Italien) und Axamer Lizum (Österreich) wurden die ersten Wettkämpfe im Slalom, Riesenslalom und Super-G sowie der Deutsche Jugendmeister-Titel in der Super-Kombination (Super-G und Slalom) ausgetragen. Den ersten U18-Titel der Saison sicherte sich Sennhofer mit einer ausgezeichneten Leistung im Super-G und einem stabilen Slalomdurchgang. Klein freute sich über die Bronzemedaille. Zitzmann beendete die Meisterschaft auf Rang fünf und Messmer auf Platz neun.

Marinus Sennhofer legt drei Siege nach

Schon in den Rennen zuvor bewiesen die SVO-Athleten, dass in allen Disziplinen mit ihnen zu rechnen ist. Im Riesenslalom von Pfelders sicherten sich Zitzmann und Klein jeweils den vierten und dritten Rang im Endklassement, was den Sieg beziehungsweise Platz zwei in der U18-Wertung mit sich brachte. Und auch Berger freute sich über den zweiten Platz im Slalom. Sennhofer sicherte sich sogar drei Siege in der U18-Wertung und war sehr zufrieden, dass er auch bei den älteren Jahrgängen im Gesamtklassement mit den Plätzen vier, sechs und neun mitmischen konnte.  

mm

Auch interessant

Kommentare