1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Tegernsee

Tobias Tent gewinnt Silber und Bronze bei Cross-DM

Erstellt:

Von: Ludwig Stuffer

Kommentare

Von Beginn an vorne dabei: Tobias Tent (r.) hatte sich eine gute Taktik zurechtgelegt.
Von Beginn an vorne dabei: Tobias Tent (r.) hatte sich eine gute Taktik zurechtgelegt. © Theo Kiefner

Zwei Medaillen hat Tobias Tent bei der Deutschen Meisterschaft im Crosslauf eingefahren: Einzel-Bronze und Silber mit der Mannschaft.

Waakirchen – Das war ein echter Erfolgsauftritt: Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille glänzte der Leichtathlet Tobias Tent aus Waakirchen bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften im knapp 800 Kilometer entfernten Löningen/Niedersachsen. Ein Riesenerfolg beim letzten Saisonstart.

Bereits am Freitag reiste Tent mit einem Vereinsbus seines Teams von der LG Stadtwerke München an, um am nächsten Tag entspannt am Start zu stehen. Nach seinem deutschen Meistertitel über 1500 Meter im Sommer absolvierte der noch 16-Jährige keine ernsthaften Wettkämpfe mehr und hatte in diesem Herbst vor allem die Cross-DM im Visier.

Seine Vorbereitung hierzu war allerdings nicht gerade perfekt, denn Anfang Oktober warf ihn eine Corona-Infektion ohne ernsthafte Komplikationen ein wenig zurück. Auch nach einem Trainingslager in den Herbstferien mit seinem Stammverein TSV München-Ost in Inzell lief es nicht wie geplant: Eine hartnäckige Erkältung bescherte ihm einen knapp einwöchigen Trainingsausfall. „Mit Halsschmerzen konnte ich einfach nicht nach Plan trainieren“, verrät der Nationalkaderathlet.

Rennen von Aggressivität geprägt

Entsprechend war es in Löningen alles andere als leicht, auf die Jagd nach dem Sieg zu gehen. Denn mit dem größten Teilnehmerfeld des Tages von 84 Athleten standen zahlreiche Asse an der Startlinie im 4,12-Kilometer-Rennen der männlichen U18. Im Vorjahr belegte Tent den fünften Platz und war der schnellste Läufer seines Jahrgangs 2005: Deshalb schienen seinen Chancen auf einen erneuten Spitzenplatz gut zu sein – trotz der durchwachsenen Vorbereitung.

Dabei setzte Tent am Start über ein Beachvolleyballfeld auf eine erste wichtige Strategie: „Ich hatte mich gleich in die erste Reihe gestellt und bin Vollgas rauslaufen, um einem möglichen Gerangel zu entgehen. Und dies ist mir auch gelungen.“

Eine knappe Minute hatte er nach dem Start sogar die Nase vorne, dann bildete sich eine achtköpfige Spitzengruppe, die sich später zu einem Sextett formierte. Mehrere Fußballfelder gespickt mit Strohballen als Hindernisse, künstlich aufgeschüttete Steigungen, Kamelbuckel und Wälle sowie steile Kurven galt es zu durchlaufen. Durch mehrere Tempowechsel eine kräftezehrende Angelegenheit. Zudem war das Rennen vor einer hohen Aggressivität geprägt, was zu mehreren Stürzen führte.

Tent auch mit Mannschaft erfolgreich

Zwei Athleten setzten später zu einem Schlussspurt an, Tent nahm zusammen mit einem Gegner zur Verfolgung auf. Dann wurde es spannend im Kampf um eine Medaille: Die beiden Führenden waren zu schnell, doch auch der Kampf um Bronze war hart: Nach einer Bergabpassage und auf der lang gezogenen Zielgerade konnte Tent seine Schnelligkeit nochmals bestens umsetzen – und wurde belohnt. Mit 13:26 Minuten spurtete er zur verdienten Bronzemedaille.

Nicht zu schlagen waren der bayerische Cross-Meister David Scheller von der LG Main-Spessart mit 13:22 Minuten vor dem zeitgleichen Jonas Patri (TG Aachen). Mit dem Ergebnis war Tent überglücklich: „Ich bin wirklich sehr zufrieden, denn hinsichtlich meiner nicht perfekten Vorbereitung ist so eine Medaille schon eine ganz große Sache für mich.“

Das berühmte i-Tüpfelchen seines Auftritts folgte bei der Siegerehrung der Mannschaften. Zusammen mit Alexander Kaempf und Moritz Mühlpointner von der LG Stadtwerke München sammelte er 31 Platzierungspunkte. Damit eroberte er unter den zehn startenden Teams den Vize-Titel hinter dem SC DHfK Leipzig mit 27 Zählern, aber mehr als deutlich vor der LG Olympia Dortmund (55). „Ich hatte es nicht erwartet, dass es in Löningen für mich so gut laufen würde. Deshalb bin ich megaglücklich“, freute sich der Gymnasiast.

Tent sammelt kompletten DM-Medaillensatz

Damit sammelte Tent heuer bei Deutschen Meisterschaften einen kompletten Medaillensatz. „Anfang des Jahres hatte ich mir vorgenommen, dass ich so eine Medaille vielleicht gewinnen könnte“, sagt Tent, der am Sonntag seinen 17. Geburtstag feiert. „Dass es nun zum Jahresende gleich drei deutsche Medaillen geworden sind, ist für mich eine riesige Überraschung, mit der ich nie gerechnet habe.“

Im Visier seiner Meisterschaftssaison 2023 stehen ab Januar erst ein paar Hallen-Wettkämpfe, deren Höhepunkt die deutschen Jugend-Meisterschaften in Halle sein sollen. Neu ist für Tobias Tent dann die Altersklasse: Von der U18 steigt er in die U20 auf. Hier muss er sich erneut gegen um ein, teilweise fast zwei Jahre ältere Gegner bewähren.

Völlig offen ist auch, auf welche Strecke er sich konzentrieren wird. „Wir werden alle drei Strecken über 800, 1500 und 3000 Meter laufen und dann sehen, wo ich am besten in Form bin“, blickt Tent voraus. Ganz sicher ist dennoch: Mit seinem riesigen Talent, dem Ehrgeiz und der nötigen Gesundheit wird der Landkreissportler auch in der kommenden Saison seine Erfolge holen.

Auch interessant

Kommentare