1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Tegernsee

Zwei Titel bei der Bayerischen – sechs Startplätze bei der Deutschen

Erstellt:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

Erfolgreiche Tegernseer: (h.v.l.) Tobias Dietlmeier, Jannik Danninger, Ruben Andrade sowie (v.v.l.) Marco Limmer, Carlos (Fan), Tobias Hagn und Jakob Greive.
Erfolgreiche Tegernseer: (h.v.l.) Tobias Dietlmeier, Jannik Danninger, Ruben Andrade sowie (v.v.l.) Marco Limmer, Carlos (Fan), Tobias Hagn und Jakob Greive. © TVT

Der Schach-Nachwuchs des TV Tegernsee hat bei der Bayerischer Meisterschaft einmal mehr überzeugt, Titel gewonnen und sich Startplätze bei der Deutschen Meisterschaft gesichert.

Tegernsee – Fynn Jeremy Lange hatte in der U8 vor einigen Wochen vorgelegt, seine Vereinskameraden vom TV Tegernsee haben bei der Bayerischen Einzel-Meisterschaft nachgezogen: Sie kehrten mit zwei Titeln, einem weiteren Podestplatz und drei weiteren Startplätzen bei den Deutschen Meisterschaften zurück.

Von der U8 bis zur U18 stellte der TV zwölf Teilnehmer. „Das ist ganz sicher Vereinsrekord“, meint Trainer Thomas Walter. Doch nicht nur die Zahl war ordentlich, der Tegernseer Nachwuchs bewies auch sein Talent im Königlichen Spiel. In der U8 hatte sich Lange verlustpunktfrei zum Titelträger gekrönt.

Bei den U10 Buben konnten die Tegernseer die erste DM-Quali bejubeln: Tobias Hagn, der aufgrund seiner Bewertungszahl (DWZ) zu den Favoriten gehörte, gelang zwar kein optimaler Start, er steigerte sich aber im Turnierverlauf und holte mit 4,5 Punkten Platz vier und damit das DM-Ticket. Bei den gleichaltrigen Mädchen sammelte Greta Greive 3,5 Punkte, einige Turniererfahrung und mit Rang acht eine Mittelfeldplatzierung.

Limmer gewinnt U12

Den Titel als bayerischer Meister sackte Marco Limmer in der U12 ein. Hatte er im vergangenen Jahr noch ordentlich Lehrgeld bezahlt, setzte er sich nun mit 5,5 Punkten durch und könnte ein Vorbild für alle sein, die sich im ersten Jahr in einer neuen Altersklasse schwertun. Zum Beispiel für Jakob Greive, der das erste U12-Jahr gegen nominell stärkere Gegner spielt. Mit dem häufigen Nachteil der schwarzen Figuren wurde er mit 3,5 Punkten 15. Bei den Mädchen verpasste Stefanie Hefele, ebenfalls im ersten Jahr, als Vierte (4,5) nur knapp das DM-Ticket.

In der U14 bereitete sich Cosima Wagner auf ihren Start bei der DM in der U12 vor. Als jüngste Starterin wurde sie mit 4,5 Punkten Fünfte, bis kurz vor Schluss war sogar der Titel noch in Reichweite. Mittelfeldplätze erspielte der TVT in der U16. Bei den Mädchen belegte Sabah Burdett mit 2,5 Punkten platz elf, Ruben Andrade, U14-Meister des Vorjahres, ließ einige Möglichkeiten ungenutzt und landete mit ebenfalls 2,5 Punkten auf Platz 21.

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

DM in den Pfingstferien

Pech hatte dagegen Iva Cheredzhiyska in der weiblichen U18. Zwar spielte sie sich mit fünf Punkten auf Platz drei und damit das Stockerl, zu Platz zwei und der Qualifikation für die Deutsche fehlten ihr aber nur 0,75 Soberg-Punkte in der Feinwertung. Die Möglichkeit eines Starts besteht aber weiterhin, wenn ihrem Freiplatzantrag zugestimmt werden sollte. Dafür durfte sie sich mit Tobias Dietlmeier über den Titel freuen. „Wohl ganz klar der Überraschungssieger“, meint Walter. Mit 5,5 Punkten aber verdient, Jannik Danninger wurde mit vier Punkten Siebter.

Neben Limmer, Dietlmeier, Hagn und Lange starten mindestens zwei weitere Tegernseer bei der Deutschen Einzelmeisterschaft. Luis Shen – der jüngste Spieler im Bundeskader des Deutschen Schachbunds – und Cosima Wagner haben bereits seit Längerem einen Freiplatz sicher, sodass mindestens sechs TVT-Talente in den Pfingstferien in Willingen am Brett sitzen werden. Damit werden die Tegernseer erneut die meisten Starter der bayerischen Vereine stellen.

Auch interessant

Kommentare