Wieder gab’s Weltcup-Punkte: Fritz Dopfer überzeugte in Alta Badia auch im Slalom. foto: dpa (Archiv)

Ski alpin: Dopfer überzeugt mit Rang 14 im Slalom

Alta Badia - Die Serie von guten Resultaten geht weiter: Fritz Dopfer hat beim Slalom-Weltcup in Alta Badia den 14. Platz belegt.

Wie schon im Riesenslalom am Sonntag verbesserte sich der Schongauer im zweiten Lauf um einige Ränge. Den ersten Durchgang hatte Dopfer auf dem 20. Rang beendet.

„Ich bin schon zufrieden. Ich habe wieder Weltcup-Punkte geholt und Sicherheit gewonnen“, sagte der 24-Jährige vom SC Garmisch. Sicher präsentierte sich Dopfer bereits im ersten Durchgang. Dort sauste er - mit der Startnummer 26 ins Rennen gegangen - ohne sichtbaren Fehler durch den Stangenwald und hatte im Ziel 1,77 Sekunden Rückstand auf den Führenden Marcel Hirscher (Österreich). Bis zum Ende des ersten Durchgangs rutschte er noch um vier Positionen auf den 20. Platz zurück.

Im Finallauf der 30 besten Fahrer ging der Schongauer speziell im oberen Teil aggressiv zu Werke. Seinen Vorsprung auf den zu diesem Zeitpunkt vorn liegenden Patrick Thaler (Italien) vergrößerte er um fünf Hundertstel auf über zwei Zehntel. Danach verlor Dopfer etwas Zeit: Bei der zweiten Zwischenzeit lag er um sieben Hundertstel, im Ziel um eine gute halbe Sekunde zurück - auf der Anzeigentafel leuchtete die „4“ auf. In der Endabrechnung landete der Schongauer auf dem 14. Rang. Damit wiederholte er sein bislang bestes Torlaufergebnis: Im finnischen Levi hatte Dopfer im vergangenen Winter bereits Platz 14 erreicht.

Mann des Tages aus deutscher Sicht war ganz klar Felix Neureuther: Der Skifahrer vom SC Partenkirchen wurde hinter Marcel Hirscher (Österreich) und Giuliano Razzoli (Italien) Dritter. Es war Neureuthers elfter Podestplatz bislang. „Vor sechs Wochen konnte ich noch nicht einmal Treppen gehen, und jetzt steige ich hier schon aufs Podium“, freute sich Neureuther.

Auch interessant

Kommentare