Philipp Lesche schaffte den zweiten Aufstieg in Folge. fotO: kolb

Auch Philipp Lesche künftig mit A-Lizenz

Pähl - Nach Richard Stockhausen und Giulio Focardi hat mit Philipp Lesche (19) der dritte Radsportler des Pähler Rennstalls "Magnesium Pur" den Srung in die A-Lizenz-Klasse geschafft.

Wer vor einem Jahr behauptet hätte, die Rennradsportler des „Magnesium Pur“-Teams würden innerhalb von nur einer Saison gleich mit drei Fahrern in die A-Lizenz-Klasse aufsteigen, dem wäre wohl jegliche Fachkenntnis abgesprochen worden. Richard Stockhausen war ein solches Kunststück zuzutrauen, auch Giulio Focardi wurden Chancen eingeräumt. Die beiden Kandidaten schafften ihr Saisonziel auch. Doch dass auch der junge Pähler Philipp Lesche zu den deutschen Elitefahrern zählen würde, damit war überhaupt nicht zu rechnen. Beim Kriteriumsrennen in Mindelheim erreichte Lesche den fünften Platz und hat damit ebenfalls den Sprung ganz nach oben geschafft.

Erst in der vergangenen Saison hatte der 19-Jährige den Aufstieg zum B-Lizenz-Fahrer geschafft. „Für dieses Jahr hatte ich mir dort den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt“, so Lesche. Doch schon die ersten Ergebnisse im Frühsommer zeigten, dass er konkurrenzfähig war. „Er konnte mehr als nur mithalten“, sagte Teamleiter Paul Weckerle. „Philipp hat sich zum Klasse-Fahrer entwickelt, der in wichtigen Situationen eine gute Nase für die richtige Entscheidung hat.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare