+
Gemischtes Team: die Weilheimer Schwimmer in München mit (v.l.) Luca-Marie und Valentina Metz, Heike Grosser, Miriam Reindl, Moritz Hoffmeyer und Stefan Lange.

Schwimmen

Ausdauernde Youngster, schnelle Senioren

  • schließen

Jugendliche und Senioren im Wasser – das war bei der jüngsten Bezirksmeisterschaft geboten. Die Starter aus Weilheim und Penzberg waren erfolgreich.

Landkreis – Viel Betrieb herrschte im Schwimmbad des SC Prinz Eugen in München-Giesing, denn immerhin ermittelten dort die oberbayerischen Masters-Schwimmer (also die Senioren) im 25-Meter-Becken ihre Besten, und obendrein ging der Nachwuchs auf die „langen Strecken“. Die Athleten aus Weilheim und Penzberg präsentierten sich in zum Teil beachtlicher Form.

In den Reihen des TSV Weilheim feierte Moritz Hoffmeyer (Jahrgang 2005) eine Premiere. Erstmals ging er im Wettkampf über die 1500 Meter Freistil an den Start. Mit der Zeit von 23:09,0 Minuten landete auf dem vierten Platz. Zu Bronze fehlte dem Debütanten allerdings einiges an Zeit. Über die 800 Meter Freistil belegte Luca-Marie Metz (Jg. 2003) mit 12:48,38 den dritten Platz. Ihre Schwester Valentina Metz (Jg. 2002) wurde ebenfalls über die 800 Meter Freistil in 12:31,91 Minuten Zweite.

Stefan Lange (Ak 50) war auf allen drei Bruststrecken am Start – und jeweils sprang für ihn Silber heraus. Über die 50 Meter schlug er nach 38,82 Sekunden an. Zu Gold, das David Koller (SC München) gewann, fehlte ihm nur eine Zehntelsekunde. Die 200 Meter absolvierte er in 3:19,17 Minuten. Den Sieg auf dieser Strecke holte sich Wilhelm Eitel (SV Lohhof/3:16,67). Über die 100 Meter benötigte Lange 1:28,39 Minuten und war damit zeitgleich mit dem Dritten, David Koller (SC München). Den Titel sicherte sich Harald Dölz (SG Stadtwerke München/1:22,95).

Miriam Reindl (Ak 50) beendete ihre Auftritte auf den Bruststrecken mit einem ersten Platz (100 Meter/1:45,48) und zwei zweiten Plätzen (200 Meter/3:54,61 und 50 Meter/45,66). Die TSV-Schwimmerin nahm auch die 800 Meter Freistil in Angriff, die sie mit 14:29,21 Minuten als Zweite abschloss.

Allrounderin Heike Grosser (Ak 55) hatte für drei Lagen gemeldet. Sie schwamm die 50 Meter Brust in 49,30 Sekunden, die 50 Meter Schmetterling in 42,92 Sekunden und die 50 Meter Freistil in 36,75 Sekunden – allesamt respektable Zeiten. Da keine andere Athletin in dieser Altersklasse angetreten war, erhielt Grosser jeweils die Goldmedaille.

Für die SG Oberland-Penzberg reisten fünf Nachwuchsschwimmer nach München. Im Jahrgang 2006 holte sich Katharina Rath über die 800 Meter Freistil ganz überlegen den Meistertitel. Mit der Zeit von 11:53,99 Minuten schlug sie über zweieinhalb Minuten eher an als die Zweitplatzierte. Fünf Schwimmerinnen waren angetreten, um 32 Bahnen zu absolvieren. Gold und Silber gab es für den Penzberger Verein im Jahrgang 2003: Laura Gnadl wurde mit 11:21,41 Minuten Erste, gerade einmal 13 Hundertstel langsamer war Vivien Merx als Zweite.

Über die 1500 Meter Freistil überzeugte Jonathan Schottenheim (Jg. 2002) mit der Zeit von 19:08,10 Minuten – er war als einziger in seiner Klasse gestartet. Eine Bronzemedaille gewann Anna Papen (Jg. 2005), die 20:34,69 Minuten benötigte. Ihr Vorsprung auf die Viertplatzierte betrug 18 Sekunden.

Bei den Masters-Schwimmern ging von Seiten der SGO Penzberg Markus Schnitzer (Ak 55) an den Start. Die 50 Meter Rücken absolvierte er in 42,35 Sekunden, die 100 Meter Rücken schwamm er in 1:29,83 Minuten. Schnitzer war in seiner Klasse jeweils der einzige Starter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beinlich holt Titel Nummer acht
Als Vereinsmeister ist Stefan Beinlich beim TSV Peißenberg unerreicht, jüngst holte er den achten Titel. Und der Topspieler hat noch nicht genug.
Beinlich holt Titel Nummer acht
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Die Schneefälle haben zu einer Verlegung der Jugend-Kreisfinals geführt. Nun stehen die Ausweichtermine fest. Gespielt wird in Mammendorf und Hausham.
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Ihre Top-Resultate haben Clara Klug und Guide Martin Härtl bis dato im Biathlon erzielt. In Östersund trumpften sie nun im Langlauf auf.
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Millwoods schlimmstes Spiel
Die Basketballer des TSV Weilheim lieferten im Gastspiel bei den Dachau Spurs eine Leistung ab, die ihrem Trainer Darryl MIllwood nicht nur einmal die Zornesröte ins …
Millwoods schlimmstes Spiel

Kommentare