+
Die Richtung stimmt: Die Peißenberger Basketballer (blaue Trikots) gewannen das Heimspiel gegen die DJK SB München III mit 88:55 und liegen in der Tabelle der Bezirksklasse auf dem dritten Rang. 

TSV Peißenberg in der Bezirksklasse vorn dabei

  • schließen

Für die Basketballer des TSV Peißenberg läuft es gut in der Bezirksklasse. Gegen die DJK SB München III gelang ein klarer Sieg - auch, weil der Topscorer aus der Distanz erfolgreich war.

Peißenberg – Die Basketballer des TSV Peißenberg spielen in der Bezirksklasse im oberbayerischen Kreis „West“ bislang eine gute Rolle. Mit 15 Punkten aus 14 Partien (8 Siege/6 Niederlagen) belegt das Team aus der Marktgemeinde den dritten Platz. Ihr jüngstes Spiel gewannen die Peißenberger in der heimischen Glückauf-Turnhalle gegen die DJK SB München III mit 88:55 (44:31). 

Nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber mit sieben Punkten in Führung (25:18). Im dritten Spielabschnitt setzten sich die Peißenberger dann ab – bis zum Ende auf 30 Punkte (73:43). Bis zur Schluss-Sirene änderte sich an diesem Vorsprung nicht mehr viel. Topscorer der Partie war einmal mehr Wenzel Naß (36 Punkte), der vier Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Marke versenkte. Bester Münchener Werfer war Noah Rynkiewicz (23 Punkte/5 Dreier).

Für die Peißenberger spielten darüber hinaus Marco Gräfenhahn (1), Philip Kircher (17), Benjamin Leppert, Andreas Röhrner (4), Florian Tafertshofer (19), Tobias Tradt (2) und Vinz Eckerle (2). Ein Spieler ist im elektronischen Spielberichtsbogen namentlich nicht genannt. Am Sonntag, 16. Februar, spielen die Peißenberger bei Gröbenzell II (15.45 Uhr, Halle Wildmoosstraße).

Die Frauen des TSV Peißenberg gewannen zuletzt in der Kreisklasse zu Hause gegen den SV Mammendorf III mit 42:32 (20:15). Die Punkte der Gastgeber erzielten Elisabeth Naß (20), Teresa Kaspar (12), Antonia Wiesmüller (6), Patricia Riedmeier (2) und Christina Bacherl (2). 

Auch das ist interessant:

Unterhaching in dieser Saison einfach zu stark für TSV Weilheim - Der TSV Unterhaching ist für den TSV Weilheim in dieser Saison nicht zu bezwingen. Im Liga-Heimspiel wehrten sich die Kreisstädter aber lange - und ein Spieler glänzte mit fünf Dreiern.

Tanzspektakel in Peißenberg bricht alle Rekorde - Gardetanz boomt. Beim 6. Peißenberger Gardetreffen sorgten rund 550 Tänzerinnen und Tänzer von morgens bis abends für ein Riesenspektakel in der Tiefstollenhalle.

Bürgerbefragung zur Umfahrung Weilheim wird eingestampft - Wegen Fehlern im Infoblatt des Staatlichen Bauamts bricht die Stadt Weilheim die Bürgerbefragung ab. Sie soll später neu aufgelegt werden.

Auszeichnungen für 177 Sportler - 117 erfolgreiche Sportler und 18 langjährige Vereinsfunktionäre sind von der Stadt Penzberg ausgezeichnet worden; darunter viele Kinder und Jugendliche. Applaus erhielten sie auch von den anwesenden Ehrengästen: zwei Olympiasiegern, ehemaligen Eishockeyprofis und einem Fallschirmspringer mit Weltrekord-Titel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Existenzängste statt Eishockey-WM
Eigentlich müsste sich Benedikt Ernst jetzt in Kanada befinden. Doch die Eishockey-WM der Frauen wurde abgesagt. Stattdessen kämpft der Weilheimer zu Huase um seine …
Existenzängste statt Eishockey-WM
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt
In seinem letzten Jahr bei den Junioren wollte der Wilzhofener Luftgewehrschütze noch mal richtig auftrumpfen. Doch dann kam Corona.
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt
Peißenbergs Faustkämpfer vom Coronavirus ausgeknockt
Die Boxer des TSV Peißenberg gehen vor einem Gegner auf die Knie, den sie nicht sehen können. Deren Abteilungsleiter Siegfried Willberger hat eine böse Vorahnung.
Peißenbergs Faustkämpfer vom Coronavirus ausgeknockt

Kommentare