Weilheims Herren (in weißen Trikots, hier Raphael Sedlmayr) spielen weiter in der 2. Regionalliga, Meister Unterhaching hat sich in die 1. Regionalliga verabschiedet.
+
Mit diesem Gegner gibt’s kein Wiedersehen: Weilheims Herren (in weißen Trikots, hier Raphael Sedlmayr) spielen weiter in der 2. Regionalliga, Meister Unterhaching hat sich in die 1. Regionalliga verabschiedet.

Basketball: 2. Regionalliga Süd

Wird die 13 dem TSV Weilheim Glück bringen?

  • vonRoland Halmel
    schließen

Wenn es in der 2. Regionalliga  wie geplant im Oktober losgeht, müssen sich die Herren des TSV Weilheim auf zwei Dinge gefasst machen: mehr Spiele und eine längere Saison. 

Weilheim – Noch ist nicht abzusehen, wann bei den Basketballern wieder hautnahe Duelle unter dem Korb und damit ein normaler Spielbetrieb möglich sind. Nichtsdestotrotz machen sich die verantwortlichen Vertreter der Vereine in Bayern Gedanken, wie es im Herbst losgehen könnte. In der vergangenen Woche tauschten sich die Klubs der 2. Regionalliga bei ihrem Staffeltag aus, der – nichts Ungewöhnliches in diesen Zeiten – online abgehalten wurde. Dabei besprachen sie die Planung und Vorgehensweise. „Im Moment gehe ich davon aus, dass der Ligaspielbetrieb Anfang Oktober startet“, berichtete Florian Willkomm, der für die Basketballer des TSV Weilheim am Staffeltag teilnahm.

Basketball: Weilheim muss nächste Saison in der 2. Regionalliga insgesamt 24 Spiele absolvieren

Sicher ist bereits, dass die Südstaffel der 2. Regionalliga größer wird. Weil es keine Absteiger, jedoch zwei Aufsteiger gibt, wächst die Zahl der Mannschaften auf 13 an. Lediglich Meister Unterhaching, der den Sprung in die 1. Regionalliga schaffte, hat sich verabschiedet. Auf alle Teams kommen damit 24 Spiele zu, was zu einem regulären Saisonende erst Ende April führt. Nachdem die für den September geplanten Partien bereits verlegt werden mussten und hinten drangehängt wurden, wird de facto bis Mitte Mai gespielt. Die endgültigen Spieltermine sind jedoch nicht in Stein gemeißelt. Bis Ende Juli können die Vereine noch Änderungen vornehmen. Die Spielleiter sind zudem angewiesen, für den Fall, dass sich die Corona-Krise wieder verschlimmert, bei Verlegungen das nötige Fingerspitzengefühl walten zu lassen.

Basketball: Weilheim schon seit Ende der Pfingstferien im Training

Die Weilheimer Korbjäger sind indessen schon seit dem Ende der Pfingstferien im Konditionstraining. Personell hat sich im Kader von Trainer Darryl Millwood relativ wenig getan. Sebastian Jungwirth, der in der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss erlitt, wird erst Ende des Jahres wieder Basketball spielen. Er ist zunächst für die zweite Mannschaft gemeldet, die den Klassenerhalt in der Bezirksliga am grünen Tisch geschafft hat.  Fraglich ist noch, ob Henner Thies und Matthias Brenner zur Verfügung stehen werden. dazukommen wird Amerika-Rückkehrer Tim Kranke. „Auf den bin ich echt gespannt, wie der jetzt spielt,“ freut sich Willkomm auf das 19-jährige Talent, das in den Vereinigten Staaten mutmaßlich einiges in Sachen „Basketball“ dazugelernt hat.

Das Weilheimer Team für kommende Saison besteht damit gegenwärtig aus folgenden Akteuren: Alex Thumser, Andreas Thumser, Andreas Brem, Alex Brem, Philipp Brenner, Raphael Sedlmayr, Sebastian Niederreiter, Johnny Millwood, Tilman Legl, Matthias Modrok und Tim Kranke.

TSV Nördlingen

TSV Wolnzach

TSV Weilheim

DJK SB München

TV Passau

Dachau Spurs

Baskets Neumarkt

MIL Baskets Milbertshofen

BC Hellenen München (Aufsteiger)

München Basket

TV Augsburg

BG Leitershofen/Stadtbergen II

MTSV Schwabing II (Aufsteiger)

Auch das ist interessant:

Der nächste Wettbewerb, der abgesagt wird - Auch Hapfelmeier-Laufcup in Polling fällt den Corona-Einschränkungen zum Opfer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheims Herren 55 sind Landesliga-Meister - und jetzt?
Die Herren 55 des TC Weilheim sind vorzeitig Meister in der Landesliga. Der Aufstieg in die Bayernliga hängt von gewissen Faktoren ab.
Weilheims Herren 55 sind Landesliga-Meister - und jetzt?
Johannes Trefz beendet Saison mit gutem Gefühl
Bei den deutschen Meisterschaften in Braunschweig blieben die drei Teilnehmer aus dem Landkreis ohne Medaille. Die Reaktionen fielen unterschiedlich aus.
Johannes Trefz beendet Saison mit gutem Gefühl

Kommentare