1 von 13
Weilheims Raphael Sedlmayr (am Ball) in Aktion.
2 von 13
Abwehraktion von Raphael Sedlmayr.
3 von 13
Alex Thumser war mit 29 Punkten Topscorer der Partie.
4 von 13
Weilheimer Jubel nach dem Spielende.
5 von 13
Weilheimer Jubel nach dem Spielende.
6 von 13
Andy Thumser auf dem Weg zum Korb.
7 von 13
Sebastian Jungwirth im „Bodenkampf“ gegen Marco Moroder.
8 von 13
Kaum zu stoppen war Alex Thumser.

Basketball: Bayernliga

TSV Weilheim feiert Derbysieg

Die Basketballer des TSV Weilheim haben zum Bayernliga-Auftakt für einen Paukenschlag gesorgt. Sie gewannen das Derby beim ESV Staffelsee.

Weilheim – Die Feuertaufe in der Bayernliga ist bestanden. Beim hoch gehandelten ESV Staffelsee gelang dem Basketballern des TSV Weilheim ein überraschender 82:76 (43:39)-Erfolg zum Saisonauftakt. „Ich denke wir sind berechtigt in der Liga“, strahlte TSV-Coach Darryl Millwood nach dem Coup seiner Truppe vor 500 Zuschauern, darunter zahlreichen TSV-Fans, im Murnauer Hexenkessel. „Weilheim hat verdient gewonnen. Sie haben ein tolles Spiel gemacht und wir nicht“, bekannte ESV-Spielmacher Sebastian Rapp, der aufgrund einer Patellasehnenverletzung beim Duell gegen seinen alten Klub zum Zuschauen verdammt war.

„Die gesamte Mannschaft hat sehr gut gespielt und gekämpft“, wollte Millwood hinterher keinen hervorheben. Alex Thumsers Bilanz unter dem Korb war mit 29 Punkten allerdings herausragend. Hinzu kam die Dominanz der Gäste bei den Rebounds, die in der ersten Hälfte gefühlt alle für sich entschieden. Auch die Chancenverwertung stimmte im ersten Durchgang. Die Weilheimer lagen so schnell mit 11:3 (4.) in Front. Erst zum Viertelende fanden die Murnauer besser ins Spiel, so dass sie auf zwei Punkte herankamen. Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die TSV-Korbjäger jedoch ihre knappe Führung verteidigten. „Da standen wir in der Abwehr nicht mehr so gut“, urteilte Millwood. Nach der Pause stand die Weilheimer Defensive dann aber bombensicher. In Verbindung mit einer sicheren Chancenverwertung setzten sich die Gäste dadurch langsam ab. Nach dem 58:45 (25.) wurde die Partie hitziger. Die Schiedsrichter, die die Partie gut im Griff hatten, bekamen bei einigen kniffligen Zweikämpfen mehr zu tun. Die zwischendurch aufkommende Hektik versuchte Millwood mit „Ruhiger, ruhiger“-Rufen von der Seitenlinie einzudämmen. Das gelang auch ganz gut, da sein Team die Hausherren durch die Treffer von Alex Thumser und Raphael Sedlmayr, die beide unter dem Korb nur schwer zu bremsen waren, weiter auf Distanz hielten.

Beim 82:66 (39.) sahen die Weilheimer fast schon wie die sicheren Sieger aus. Angetrieben vom Publikum kämpfte sich der ESV durch zwei Dreier und einer 10:0-Serie aber noch einmal heran. In den letzten Sekunden behielten die Gäste aber die Nerven. Sie spielten ihren Vorsprung letztlich abgeklärt zum verdienten Sieg ins Ziel. 

Weilheims Statistik (in Klammern Anzahl Dreier): Alex Thumser 29 (2), Raphael Sedlmayr (19), Sebastian Jungwirth 10 (1), Philipp Brenner 9, Andreas Thumser 6, Florian Willkomm 6, Alex Brem 3 (1) Johnny Millwood, Tilman Legl. 

Text: Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Crosslauf-Sensation: Nick Jäger holt EM-Bronze
Es ist eine Sensation: Nick Jäger vom TSV Penzberg hat bei der Crosslauf-EM mit dem U-20-Team Bronze gewonnen. Sein Schluss-Spurt war mitentscheidend.
Crosslauf-Sensation: Nick Jäger holt EM-Bronze
Geschwister Kölbl triumphieren im Speedcross
Speedcross ist eine besondere Variante des Crosslaufs. Die Geschwister Michaela und Andreas Kölbl beherrschen sie, wie sie in Puchheim zeigten.
Geschwister Kölbl triumphieren im Speedcross
Ein Steinbock als Trophäe
Die Sitzballer des RSV Penzberg haben ihre Erfolgsliste verlängert. Beim Turnier in Hopfgarten (Tirol) gewannen sie eine ganz spezielle Trophäe. 
Ein Steinbock als Trophäe
Laura Sanktjohansers irres Marathon-Debüt
Erst vor ein paar Wochen hatte sich Laura Sanktjohanser überreden lassen, ihren ersten Marathon zu laufen. In Valencia war sie dann beste Deutsche.
Laura Sanktjohansers irres Marathon-Debüt