1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Bischl mit Licht und Schatten bei IBU-Cup in Ridnaun

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nachdenklich: Die Laufleistung bereitete Matthias Bischl beim IBU-Cup in Ridnaun Kopfzerbrechen. foto: heinrich
Nachdenklich: Die Laufleistung bereitete Matthias Bischl beim IBU-Cup in Ridnaun Kopfzerbrechen. foto: heinrich

Obersöchering - Erst Enttäuschung, dann das beste Saisonergebnis. Licht und Schatten wechselten sich beim Obersöcheringer Biathleten Matthias Bischl beim IBU-Cup in Ridnanun ab.

Schon im Einzelrennen merkte der 23-Jährige, dass auf dem anspruchsvollen Parcours nicht alles wie gewünscht lief. Ausreden wollte er jedoch keine gelten lassen für seinen 39. Platz. „Ich war schon schlecht“, gab er zu. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die andere war der zwölfte Rang im Sprintrennen am folgenden Tag und damit seine bisher beste Saisonplatzierung.

An seinen Schießkünsten lag es in diesem Wettkampf nicht, dass er sein Traumergebnis nicht erreichte. Nur einmal zielte er im Liegendanschlag daneben, ansonsten räumte er alle Scheiben ab. Es war seine bisher beste Serie in diesem Winter. Und der eine Fehlschuss war äußerst knapp daneben.Mit einer makellosen Bilanz hätte er auf dem Podest gestanden.

Bischl wusste aber selbst, dass es müßig war, darüber zu diskutieren. Sorgen bereitete ihm einzig das Laufen. Denn seine deutschen Kollegen, von denen sechs unter den ersten 13 platziert waren, sprinteten fast ausnahmslos schneller durch die Loipe als der Obersöcheringer.

Auch interessant

Kommentare