Auflaufen für die Löwen, das war einmal: Gerade einmal auf sieben Einsätze kam Ulrich Taffertshofer vergangene Saison für das Regionalliga-Team des TSV 1860. foto: rabuser

In Burghausen soll's für Ulrich Taffertshofer mit der Profikarriere klappen

Abertshausen - Sein Premierenjahr im Herrenbereich bei 1860 München verlief für Ulrich Taffertshofer unbefriedigend. Jetzt wechselt der 20-Jährige aus Abersthausen zu Wacker Burghausen.

Fußballer zu sein, ist nicht sehr schwer; Profi zu werden hingegen umso mehr. Auf dem noch frischen Karrierepfad hat Ulrich Taffertshofer die erste Weggabelung erreicht. Der 20-jährige Fußballer aus Abertshausen (Gemeinde Söchering) verlässt die Münchener Löwen und heuert beim SV Wacker Burghausen an. Beim Drittligisten wird der Innenverteidiger vorerst als Zugang für die U 23-Auswahl gemeldet - Aufstieg in die erste Mannschaft bei entsprechender Leistung nicht ausgeschlossen.

Taffertshofer war „absoluter Wunschspieler“ von Trainer Mario Demmelbauer, sagt Wacker-Teammanager Max Urwantschky. Der Coach des Bayernliga-Teams suchte händeringend noch nach einem großgewachsenen, kopfballstarken Innenverteidiger. Taffertshofer will ins Profigeschäft, dies erfolgt quasi auf Umwegen, nachdem die vergangene Saison im U 23-Team der Löwen nicht nach Wunsch verlief. Auf lediglich sieben Einsätze, vier davon über die gesamte Spielzeit, kam der 20-Jährige in der Regionalliga. In fünf dieser Begegnungen ging der TSV 1860 als Verlierer vom Platz - nicht gerade die beste Werbung für einen Abwehrspieler.

Statt München jetzt also Burghausen - eine Unbekannte für beide Seiten. Wacker-Trainer Georgi Donkov kannte Taffertshofer nur vom Namen her. Darum durfte der 1,84 Meter große Innenverteidiger die erste Trainingwoche beim Profikader bestreiten. Um sich zu etablieren, wäre ein bleibender Eindruck beim Coach hilfreich. Er werde mit „offenen Armen empfangen, wenn er sich aufdrängt“, stellt Urwantschky klar. Darauf hoffen sie in Burghausen. „Spieler mit sehr guter Ausbildung sind immer interessant“, so der Teammanager.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt
Triathlet Lukas Krämer war zum vierten Mal bei der Ironman-WM auf Hawaii am Start. Im Vergleich zu den Jahren davor lief es für ihn nicht so gut, bei den Profis landete …
Ironman-WM: Triathlet Lukas Krämer bleibt ein Top-Platz auf Hawaii verwehrt
SG Raisting teilweise wie die Indianer
Zum Saisonstart legte mancher Luftpistolenschütze der SG Raisting ein Verhalten wie ein Indianer an den Tag. Als Lob war dieser Vergleich allerdings nicht gedacht.
SG Raisting teilweise wie die Indianer

Kommentare