1 von 2
In der Liga nicht zu bezwingen: Die Spieler des SSV Marnbach (Mitte, in blauen Trikots) gewannen mit dem Optimum von zehn Siegen den Titel in der Bezirksoberliga. Das Foto wurde beim Spiel gegen die „Kneipensportler“ aus Bad Tölz aufgenommen. Beide Duelle gewann Marnbach klar (18:2/15:5).
2 von 2
Turniersieg in Moosburg: Das Foto zeigt (hi.v.l.) Klaus Kronawitter (Veranstalter), Markus Stiegeler, Thomas Szeifert, Franz Rötzsch, Marcus Gerstl (Tunierleitung), (vo.v.l.) Michael Helbig und Kapitän Patrick Martin. 

Elektronik-Dart

Marnbacher Darter auf der Erfolgswelle

  • schließen

Die Darter des SSV Marnbach räumen groß ab: Neben dem Bezirksoberliga-Titel gab‘s auch beim beim Turnier in Moosburg einen Sieg.

Marnbach – Besser geht’s einfach nicht: Zehn Spiele, zehn Siege – so lautet die Bilanz der Eletronik-Dart-Mannschaft des SSV Marnbach in der Bezirksoberliga. Damit holte sich die Truppe souverän den ersten Platz. Was das Geschehen im Deutschen Sportautomatenbund (DSAB) betrifft, ist die Bezirksoberliga die höchste Klasse in Südbayern.

Schon in den zwei Saison davor haben die Marnbacher, die unter dem Team-Namen „De Andan“ antreten, den ersten Platz belegt. Zum erfolgreichen Team gehören Rupert Frauendienst, Michael Helbig, Thomas Szeifert, Franz Rötzsch, Markus Stiegeler, Kapitän Patrick Martin, Stefanie Jung und Manuel Thiel. Der Erfolg spiegelt sich auch in der Einzelrangliste wider: Dort liegen drei Spieler der Mannschaft unter den Top Ten. „De Andan“-Akteur Rupert Frauendienst (33 Spiele/103 Sätze) belegt den ersten Platz vor Andreas Stephan (32/101) und Fabian Maier (31/105), die beide für den DC Uffing spielen. Michael Helbig (30/92) als Vierter und Thomas Szeifert (21/72) als Neunter gehören ebenfalls zu den Top-Spielern.

Gut drauf waren die Marnbacher auch bei der „4. internationalen Moosburger E-Dart-Stadtmeisterschaft“. Bei dem Turnier, an dem mehrere hundert Frauen und Männer aus mehreren Ländern teilnahmen, holte das SSV-Team den Sieg in der Mannschaftswertung. Bei dem von Bundesligaspieler Klaus Kronawitter organisierten Turnier ging es in acht Klassen insgesamt um rund 8000 Euro Preisgeld.

Die Marnbacher haben neben ihrer ersten Garnitur auch eine zweite Mannschaft im Spielbetrieb. Und der „Dödltrupp“, wie sich das Team mit einer Portion Selbstironie nennt, zeigte sich in der B-Klasse 1 recht treffsicher auf die Double- und Triple-Felder. Mit 25 Punkten (8 Siege/2 Niederlagen) belegte die Mannschaft knapp hinter „Streufeuer Staffelsee“ (26 Punkte) den zweiten Platz. Zum Marnbacher Team gehörten Stefano Gangemi – er war mit der Bilanz von 37 Spielen/76 Sätzen Bester in der Einzelwertung –, Michaela Wolf, Markus Schwarz, Bernhard Horn, Isabella Horn, Martina Martin und Jochen Lerner.

Für die Liga-Spiele gilt: Es gibt immer 16 Einzel und zwei Doppel. Im untersten Bereich, der C-Liga, wird der Modus „301 Single out“ gespielt. Um ein Einzel (oder Doppel zu gewinnen) gilt in den unteren Ligen der Moidus „best of three“ (2:0 oder 2:1). In den Ligen darüber steigen die Anforderungen. In der Bezirksoberliga gilt dann auch der bei Profis gespielte Modus „501 Double out“. Um ein Spiel zu beenden, muss zwingend ein Doppelring mit entsprechender Punktzahl oder das „Bulls Eye“ in der Mitte getroffen werden. Und es kommt in den Duellen der Modus „best of five“ (3:0, 3:1, 3:2) zum Tragen.

Turnier am Karsamstag

Am Karsamstag, 31. März, richten die E-Dart-Spieler des SSV Marnbach ein Doppel-Turnier (501 Master out) aus. Beginn ist um 15 Uhr im „Gemeindehaus“. Weitere Infos und auch Anmeldungen bei Patrick Martin (Telefon 0173/6638 255). Zuschauer sind willkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Klug/Härtl holen Weltcup-Sieg im Sprint
Es läuft für Para-Biathletin Clara Klug und Guide Martin Härtl: Das Duo gewann beim Weltcup in Östersund den Sprint - entscheidend war das Schießen.
Klug/Härtl holen Weltcup-Sieg im Sprint
Mayrs Triathlon-Glanzstück mit Aha-Effekt
Zum Triathlon-Debüt einen Ironman – Mathias Mayr platzierte sich in Arizona unter den Besten und lernte, wie schwierig der Beruf „Profisportler“ ist.
Mayrs Triathlon-Glanzstück mit Aha-Effekt
„Fubsi“-Silvesterlauf glänzt mit Rekorden
Bei der dritten Auflage des Weilheimer „Fubsi“-Silvesterlaufs verzeichneten die Veranstalter mit 242 Startern einen neuen Bestwert. Zudem purzelten die Streckenrekorde. …
„Fubsi“-Silvesterlauf glänzt mit Rekorden
Hawaii-Quali macht nicht nur Freude
Das Jahr begann nicht gut für Triathlon-Profi Lukas Krämer. Dank eines starken Auftritts in Argentinien hat er nun die Quali für Hawaii geschafft.
Hawaii-Quali macht nicht nur Freude