Ropers BFV Video Dießen
1 von 2
Arbeitsort Oberhaching: Philipp Ropers (26) ist beim BFV Koordinator der Eliteschulen des Fußballs und für zwei Futsal-Stützpunkte zuständig.
2 von 2
Sie konzipierten die Videoserie für den BFV: (v.l.) Philipp Ropers, Daniel Jungwirth und Sarah Romert.

Fussball

Dribbeltraining in den eigenen vier Wänden: Philipp Ropers zeigt, wie es geht

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Die Fußball-Saison ist wegen des Coronavirus gestoppt: Um dennoch fit zu bleiben, hat der BFV eine Video-Serie konzipiert. Eine große Rolle dabei spielt Philipp Ropers vom MTV Dießen.

Dießen – Fußball, das ist für Philipp Ropers „Beruf und Berufung“. Und deswegen sieht es der BFV-Verbandstrainer auch gar nicht ein, dass das Coronavirus „seinen“ Sport völlig zum Erliegen bringt. Gemeinsam mit zwei seiner Kollegen an der Sportschule in Oberhaching, Sarah Romert (25) und Daniel Jungwirth (38), hat der Dießener eine ganze Video-Serie für das Training zu Hause erstellt. Abrufbar ist sie über die Homepage des Bayerischen Fußball-Verbandes (www.bfv.de/telegym).

In 33 Videos zeigen Ropers und seine Mitstreiter Übungen in den Bereichen „Technik“, „Koordination“, „Kognition“, „Kräftigung“ und „Stabilisation“, die sich gut allein und sogar in den eigenen vier Wänden machen lassen. Die Übungen sind laut BFV so konzipiert, dass sie unabhängig von Alters- und Leistungsklasse und ohne spezielles Equipment umgesetzt werden können. Ihm sei klar, dass auch andere Mitstreiter wie gewerbliche Fußballschulen zurzeit Online-Videos hochladen. „Uns war aber wichtig, das wir – als offizieller Kümmerer für den Fußball – auch Trainingsprogramme anbieten“, sagt Ropers. Binnen einiger Tage hätten er und seine Kollegen die Konzepte entwickelt. Der Dreh ging dann an einem Tag vonstatten – „mit allen derzeit notwendigen Sicherheitsregeln wie Abstand-Halten“, betont er.

Philipp Ropers: Spieler und Trainer beim MTV Dießen

In der Region ist Ropers vor allem als Spieler und Trainer beim MTV Dießen bekannt. Seit 2003 wohnt der gebürtige Norddeutsche am Ammersee. Mittlerweile sei er in Bayern „schon angekommen“, sagt der 26-Jährige mit einem Schmunzeln. Bei seinem Heimatverein hat er schon früh als Trainer begonnen, coachte seinerzeit die G-Junioren. Die Spieler begleitete er durch die verschiedenen Altersklassen, mittlerweile bilden sie das A-Junioren-Team.

Philipp Ropers: Drittbester Torschütze in der A-Klasse 5

Die Dießener U19 bezeichnet Ropers als „Herzensangelegenheit“. Nach dem Aufstieg spielen die MTV-Youngster auch in der Kreisklasse furios auf. Mit dem Optimum von 24 Punkten aus acht Spielen steht Dießen an erster Stelle. Seit dieser Saison fungiert der A-Lizenz-Inhaber auch als Spielertrainer der ersten Mannschaft. Die MTV-Männer haben ebenfalls Aufstiegschancen. In der A-Klasse 5 liegen sie hinter dem SV Haunshofen und dem SV Wielenbach auf Platz drei. Mit elf Saisontreffern ist Ropers – früher in der Jugend beim FC Bayern München aktiv – drittbester Torschütze der Liga. „Wir hoffen, dass die Saison fertiggespielt werden kann“, sagt Ropers. Und der Aufstieg sowohl mit den Junioren als auch der ersten Garnitur wäre eine feine Sache. „Derzeit stehen jedoch andere Dinge im Vordergrund“, sagt er mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Beim BFV arbeitet Ropers seit 2017, er ist dabei unter anderem Koordinator der Eliteschulen des Fußballs. Darüber hinaus betreut er federführend die beiden bayerischen Futsal-Stützpunkte in München und Regensburg. Als Coach der BFV-Futsal-Auswahl gelang ihm heuer im Januar der Titelgewinn beim DFB-Landesauswahlturnier. Es war das erste Mal, dass ein bayerisches Team dort triumphierte.

Philipp Ropers: Zwei Länderspiele im Futsal

Futsal betreibt Ropers auch als Spieler sehr erfolgreich, er geht für den SSV Jahn Regensburg in der Regionalliga Süd auf Torejagd. Mit den Oberpfälzern steht der Dießener an der zweiten Stelle, diese Platzierung würde zur Teilnahme an der deutschen Futsal-Meisterschaft berechtigen. Der 26-Jährige hat auch schon zwei Länderspiele absolviert. Bei den Regensburgern – ein Ligakonkurrent des FC Penzberg (derzeit Tabellensiebter) – fühlt er sich wohl. Und mit dem Team hat Ropers auch noch Großes vor: Wenn in der Saison 2021/2022 eine Futsal-Bundesliga eingeführt wird, dann „will ich dort spielen“. Futsal sei ein Bereich, „in dem ich schon eine Perspektive habe“.

Die Corona-Krise zwingt auch die BFV-Mitarbeiter zur Tätigkeit im Home-Office. Derzeit „sind wir gerade dabei, Aus- und Fortbildungen für Trainer teilweise online anzubieten“, berichtet Ropers. Für die Futsal-Stützpunkte sowie für seine zwei Dießener Teams erstellt er zu Beginn jeder Woche Trainingspläne und -vorgaben, die die Spieler per Whats-App bekommen. „Das sind mal PDF-Dateien, mal Fotos oder auch Videos“, sagt Ropers. Mittwochabend stehen Video-Konferenzen auf dem Programm, um mit den Akteuren Kontakt zu halten. Obendrein versucht er, sich selbst fit zu halten. In normalen Zeiten kein Problem, „da bin ich fünf- bis sechsmal die Woche auf dem Platz“. Doch es sind eben keine gewöhnlichen Zeiten.

Für den ein oder anderen Bereich in der Wirtschaft mag das Kommunizieren über Onlinemedien künftig einen großen Nutzen haben, sagt Ropers. Der Fußball aber lebe von der Gemeinschaft und dem sozialen Kontakt. „Wir freuen uns alle wieder, wenn wir gemeinsam spielen können.“

Die Videos: Alle Trainingsvideos des Bayerischen Fußball-Verbandes sind zu finden unter der Adresse www.bfv.de/telegym. Sie sind nach Themen geordnet.

Auch das ist interessant:

Corona stellt Sprinter Johannes Trefz viele Hürden in den Weg - Die Beschränkungen durch Corona bremsen auch 400-Meter-Sprinter Johannes Trefz auf seinem Weg nach Tokio aus. Jüngst hat der Weilheimer aber einen Erfolg in Sachen „Training“ errungen.

Peißenberger Boxer vom Coronavirus ausgeknockt - Die Boxer des TSV Peißenberg gehen vor einem Gegner auf die Knie, den sie nicht sehen können. Deren Abteilungsleiter Siegfried Willberger hat eine böse Vorahnung.

„Ein Bierbauch ist nicht drin“ - Auf dem Feld tanzen die Basketballer nach seiner Pfeife: Peter Wolff ist Schiedsrichter in der 2. Liga. Dass er es dorthin geschafft hat, war für einige verwunderlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona
Die „Rallye Oberland“ 2020 mit Mittelpunkt in Weilheim ist zu einem Lauf zur deutschen Meisterschaft hochgestuft worden. Doch dann kam Corona.
„Rallye Oberland“ 2020 mit Fahrerzentrum in Weilheim - doch dann kam Corona
Der Frosch und  Weilheims Damen 50 fremdeln noch
Wie der Name schon sagt, soll er Glück bringen. Der Glücksbringer der Damen 50 des TC Weilheim verweigerte im Derby gegen Schongau zunächst aber seinen Dienst.
Der Frosch und  Weilheims Damen 50 fremdeln noch